Vorfreude vor dem ersten Spieltag bei Damen I

Nach einer intensiven und langen Vorbereitung geht es für die Volleyballerinnen des USC Konstanz dieses Wochenende zum ersten Mal in einem Pflichtspiel ans Netz. Noch ist nicht ganz klar wie stark die Liga und das eigene Team sein wird. Allerdings überwiegt bei den Spielerinnen, als auch beim Trainerteam aber die Vorfreude auf die neue Saison.

Besonders spannend wird es sein, wie sich die neuformierte Mannschaft auf dem Spielfeld präsentieren wird. Neben vielen Neuzugängen, musste die erste Damenmannschaft auch einige Abgänge verkraften. Für die Trainerin Marie Dinkelacker ist daher „die Abstimmung auf dem Feld besonders wichtig“. Auch die Belastung durch die Doppelspieltage dürfe nicht unterschätzt werden. „Im körperlichen Bereich haben wir im in der Vorbereitung gut gearbeitet, da werden die Mädels kaum Probleme bekommen“, so Trainer Philipp Röhl. „Was viel entscheidender sein wird ist, wie fit unsere Spielerinnen im Kopf bleiben. So lange konzentriert zu bleiben wird eine richtig schwere Aufgabe“.

Zumal die Aufgaben am ersten Spieltag deutlich leichter sein könnten. Im ersten Spiel trifft der USC Konstanz auf Bad Krozingen, das viele junge und sehr talentierte Spielerinnen in seinen Reihen weiß. Direkt im Anschluss findet bereits das zweite Spiel des Tages gegen den Vorjahresdritten aus Merzhausen statt.

Beim USC sind einige Spielerinnen leicht angeschlagen oder fehlen sogar ganz, trotzdem steht dem Trainerteam ein starker Kader mit guten Optionen auf jeder Position zur Verfügung. Auch im Training wurde der Fokus mehr auf die Elemente Aufschlag und Annahme gelegt, was sich dann hoffentlich in den ersten Spielen auszahlt.