Vorbereitungsstrapazen zahlen sich aus – Die „Zweite“: zwei Spiele, zwei Siege!

Mit einer erfolgreichen Bilanz startete am Wochenende die zweite Herrenmannschaft in die Rückrunde der Verbandsliga. Trotz des Ausfalls von Libero Philipp Keckeis konnten beide Spiele in der ungewohnten Halle der Geschwister-Scholl-Schule gewonnen werden.

Im ersten Spiel gegen den FT Freiburg benötigte die Konstanzer vier Sätze (25:22, 22:25, 25:18, 25:18) um die Punkte einzufahren. Starke Aufschläge und Druck über die Mittelangreifer brachten den Erfolg gegen den Tabellenletzten, der lediglich mit einem Ersatzspieler angereist war. Trotz des vermeintlich leichten Gegners war es wichtig, gleich zu Beginn keine Unkonzentriertheit zuzulassen.

Trainer Uwe Schneider: „Der Start in die Rückrunde ist für uns immer schwierig. Die wenigen Trainingseinheiten über die Feiertage sind für ein junges Team sehr problematisch. Dieses Jahr sind wir aber extra an Heilige Drei Könige zu einem Turnier nach Esslingen gefahren um schneller in den Spiel-Rhythmus zu kommen, das hat sich heute ausgezahlt.“ Zwar verlor das Team den zweiten Satz knapp, aber mit zwei Umstellungen im Angriff stellte sich auch wieder der Erfolg ein. Satz drei und vier gingen dann deutlich jeweils mit 25:18 an die USCler.IMG_1743

Im zweiten Spiel ging es gegen den TV Denzlingen, einen ambitionierter Aufsteiger mit vielen jungen Spielern. Diese zeigten sogleich ihr Können und ließen den Konstanzer Block ein ums andere Mal schlecht aussehen. 18:25 nach dem ersten Satz aus Sicht der Konstanzer, kein Auftakt nach Maß für die Spieler um Mannschaftskapitän Matthias Dittrich. Aber so einfach wollten es die Konstanzer den Gästen dann doch nicht machen.

Der zweite Satz war von Beginn an sehr ausgeglichen, ehe sich die „Zwote“ dann zu Satzende um zwei Punkte absetzen konnte. Die daraus resultierenden Satzbälle konnte aber nicht verwandelt werden und auf einmal hieß es Satzball für Denzlingen! Doch die Jungs rissen sich wieder zusammen, und erspielten sich ein schlussendlich verdientes 31:29. Die Zuschauer sahen zu diesem Zeitpunkt tolle Ballwechsel in einem packenden Spiel, das so auch bis zum allerletzten Satz andauern sollte. Der dritte Satz ging nämlich wiederum an die Denzlinger, die wieder besser ins Spiel kamen und immer öfter ihre Angriffe am Block der Konstanzer vorbeischlugen (23:25).

Ein erneuter Wechsel im vierten Satz brachte die Entscheidung: Alexander Reichel kam in die Start-Sechs und stellte sofort mit Aufschlägen und Angriffen die Gäste vor schier unlösbare Probleme. Hinzu kam nun auch noch die lautstarke Unterstützung der Konstanzer Bank, die den jungen Gegnern den Mut zu nehmen schien. Mit 25:16 ging es dann in den Tiebreak. Und hier zeigten die Denzlinger Nerven: mit 15:5 gewann der USC Konstanz auch diesen Satz und damit das Spiel.

“Das Ergebnis der letzten beiden Sätze spiegelt nicht unbedingt das Können des Gegners wieder. Wir hatten auch ein paar glückliche Situationen auf unserer Seite.“ konstatierte der Trainer anschließend. Vor allem der 16jährige Louis Baur vertrat den abwesenden Libero hervorragend.

USC Konstanz: Baur, Berger, Dittrich, Geiger, Herr, Leib, Mayer, Petry, Reichel, Reisch, Schneider, Vill