USC reist mit großem Selbstbewusstsein nach Frankfurt

VI Frankfurt – USC Konstanz (Samstag, 16.02.2018 16:00 Uhr, Frankfurt). Für den USC Konstanz steht am Wochenende ein unbehaglicher Auswärtsspieltag vor der Tür. Am Samstagnachmittag geht es gegen das Volleyball-Internat aus Frankfurt, die zwar in der Tabelle auf dem letzten Platz stehen, jedoch nicht zu unterschätzen sind. „Die Frankfurter Jungs kommen immer besser in Fahrt“, warnte Trainer Helmut Zirk seine Männer und erinnert dabei an das Hinspiel, wo der USC Konstanz nur mit Mühe und Not drei Punkte holen konnte. Besonders schwer wiegen hierbei die vielen Ausfälle auf Konstanzer Seite. So werden Zuspieler Jens Weber, Diagonalangreifer Lars Hammer und Mittelblocker Bojan Kordic die weite Auswärtsfahrt nicht mit antreten. Die Angriffslast wird also hauptsächlich auf den eigenen Außenangreifern liegen, um die Frankfurter zu bezwingen. „Wir haben in der vergangenen Trainingswoche ein großes Augenmerk auf die Abstimmung im Angriff gelegt“, so der Trainer der Konstanzer Marcus Hornikel. Trotz der vielen Ausfälle werden die Konstanzer jedoch mit großem Selbstbewusstsein antreten, da man mit vier Siegen in Folge wohl das „heißeste Team“ der Rückrunde ist.
Mit einem Sieg gegen den Tabellenelften könnte der USC bis auf Rang vier vorrücken und würde damit die Abstiegsplätze in weite Ferne rücken lassen.