USC Konstanz zeigt trotz Niederlage das beste Spiel seit Jahren

USC Konstanz – TuS Kriftel (26:28, 26:28, 26:24, 18:25) – Nach einer durchzogenen Trainingswoche mit vielen arbeitsbedingten Abwesenden waren die Konstanzer dennoch gewillt, dem bis anhin ungeschlagenen Team aus Kriftel paroli zu bieten. Im Morgentraining wurde deshalb nochmals intensiv an der Teamtaktik gefeilt, um dem Team den letzten Schliff für das Spiel gegen den Ligakrösus zu verpassen.
Und dennoch startete der USC sichtlich schlecht in den ersten Durchgang. Schnell stand es 2:8 und das erste Time-out wurde auf Konstanzer Seite fällig. «Wir starteten vermutlich etwas zu übermotiviert in das Spiel, da wir wussten, dass wir mit unserem Team jedem Gegner unangenehm werden können. Dies hat aber unseren Spielaufbau etwas gehemmt. Was wir aber danach zeigten, zeugte aber von sehr viel Charakter!», fasste Kapitän Sigmund den ersten Satz zusammen. Punkt für Punkt kämpften sich die Konzilstädter mit teils spektakulären Ballwechseln zurück. Am Ende wurde die starke Leistung aber nicht belohnt und so holten sich die Krifteler den Startsatz in der Verlängerung glücklich mit 26:28.
Der Verlauf des zweiten Satzes war ein Ebenbild des Ersten. Der USC startete wiederum mit einem 1:7 Rückstand und kämpfte sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bis zum Stande von 17:17 zurück. Mit druckvollen Aufschlägen und einem starken Block-Verteidigungsspiel brachten sie den Ligakrösus immer wieder an den Rand der Verzweiflung. Doch auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste aus Kriftel das nötige Glück auf ihrer Seite und konnten den Satz wiederum in der Verlängerung mit 26:28 für sich entscheiden.
Wer jetzt dachte, dass der USC nach zwei knapp verlorenen Sätzen auseinanderbricht, wurde eines Besseren belehrt. Trainer Zirk lobte das Team nach dem Spiel demnach auch: «Ich habe selten eine Mannschaft mit so viel Charakter und Wille gesehen! Auch nach zwei wirklich unglücklich verlorenen Sätzen standen die Spieler wieder auf und spielten, als wäre nichts gewesen.» Der dritte Durchgang startete von Beginn weg auf Augenhöhe. Während des ganzen Satzes konnte sich keine Mannschaft einen grösseren Vorsprung erarbeiten. Der USC überzeugte in dieser Phase durch ein solides Verteidigungsspiel, gab keinen Ball verloren und kämpfte sich Punkt um Punkt in Richtung Satzende. Nach über 1h 50min gewann der USC den dritten Satz nach einem herrlichen Blockpunkt durch Johannes Becker mit 26:24.
Der TuS Kriftel glückte ein besserer Start in den vierten Satz. Die Konstanzer agierten im Gegensatz zu den vorherigen Sätzen etwas ungeduldiger, wodurch die Eigenfehlerquote im Angriff anstieg und die Gäste ihren Vorsprung ausbauen konnten. Dennoch gaben sich die Konstanzer nicht geschlagen und lehnten sich mit immer wieder hart erkämpften Ballwechseln gegen die bevorstehende Niederlage auf. Schlussendlich ging aber der vierte Satz und somit auch die drei Punkte an die weiterhin ungeschlagenen Gäste aus Kriftel.
Nach dem Spiel ging ein ausgelassen gut gelaunter USC Präsident Harald Schuster in die Garderobe der Konstanzer und gratulierte ihnen zur eben gezeigten Leistung: «Das eben dargebotene war mit Abstand die beste Leistung seit Jahren! Es hat riesigen Spaß gemacht, diesem Team zuzuschauen und ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Heimspiele!» Das nächste Heimspiel findet im Übrigen schon am kommenden Samstag um 19.30 Uhr statt.
USC Konstanz: Bischof, Büchner, Hammer, Hornikel, Kaltenmark, Kempe, Kordić, Kriech, Becker, Rodler, Sigmund, Schlag, Weber