USC Konstanz vergibt Chance auf drei Punkte

USC Konstanz – TV Waldgirmes (21:25; 25:17; 25:11; 21:25; 14:16) – Den Spielern des USC Konstanz war nach dem letzten Punkt die Enttäuschung deutlich anzusehen. Mit letzter Kraft verabschiedete man sich noch von den, trotz der bitteren 2:3-Niederlage, frenetischen feiernden Fans. Danach verabschiedete sich die Mannschaft direkt in die Kabine. „Ich wollte meine Spieler wieder aufbauen“, meinte Cheftrainer Agron Jakupi. „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir als Aufsteiger in diese starke Liga gekommen sind – da sind Rückschläge völlig normal“, stellte Jakupi außerdem fest.
Im ersten Satz lief es für den USC Konstanz noch nicht ganz rund. Durch starke Float-Aufschläge der Gäste aus Waldgirmes geriet der Annahmeriegel um Libero Jonathan Rodler immer wieder in Bedrängnis. Folgerichtig ging so der erste Satz gegen die hochgewachsenen Gäste verloren. Im zweiten Satz waren die Spieler des USC Konstanz dann endlich wach und konnten deutlich zu 17 gewinnen. Besonders die langen Aufschläge und klugen Angriffe über die wie entfesselnd spielenden Mittelblocker Marvin Scheller und Christoph Petry brachten den USC Konstanz auf die Siegerstraße. Im dritten Satz schien der Knoten dann endgültig geplatzt zu sein. Mit 25:11 überfuhr man schier die überforderten Spieler des TV Waldgirmes. Doch mit der Erfahrung von einigen Zweit- und Drittliga-Saisons kämpften sich die Gäste zurück ins Spiel. Eine Aufschlagsserie mitten im vierten Satz brachte schließlich einen knappen Vorsprung, den der USC Konstanz nicht mehr aufholen konnte. Im entscheidenden fünften Satz entwickelte sich dann ein Schlagabtausch auf hohem Niveau. Zum Ende des Satzes verließ dem USC Konstanz dann etwas die Konzentration, was beim Spielstand von 10:14 vier Matchbälle für Waldgirmes bedeutete. Doch der USC ließ sich nicht abschütteln und vereitelte dank gezielter Sprungaufschläge von Philipp Röhl und guter Blockarbeit alle Versuche der Gäste. „Da waren wir eigentlich drauf und dran, das verloren geglaubte Spiel noch zu drehen“, so Jakupi. Doch den fünften Matchball nutzten die Hessen und zerstörten damit die Träume auf mehr Punkte für den USC Konstanz. Jakupi wollte im Nachgang nur von einer „kleinen Enttäuschung“ sprechen, da man als Aufsteiger absolut im Soll ist, jedoch „heute Abend deutlich mehr als ein Punkt drin war“. Am kommenden Samstag steht nun das schwere Auswärtsspiel im Saarland beim TV Bliesen an.
USC Konstanz: Rodler, Hammer, J. Weber, Kaltenmark, Sigmund, L. Weber, Weisigk, Berger, Petry, Mundt, Scheller, Röhl