USC Konstanz lässt Krise hinter sich

USC Freiburg – USC Konstanz 0:3 (15:25; 21:25; 25:27) – Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg beim USC Freiburg lassen die Konstanzer ihre kleine Niederlagenserie hinter sich und klettern in der Tabelle auf den zweiten Tabellenplatz. Spielertrainer Philipp Sigmund konnte die Leistung seiner Mannschaft nach dem Spiel kaum in Worte fassen „Vor dem Spiel haben wir uns in der schlechtesten Phase überhaupt befunden und sind dann förmlich über die Freiburger hinweggerollt. Das zeigt uns, dass wir wirklich auf dem richtigen Weg sind und unsere alte Stärke wiedergefunden haben“.

Im ersten Satz fanden die Gastgeber aus Freiburg fast gar nicht ins Spiel. Mit den druckvollen Aufschlägen der Konstanzer hatte der Annahmeriegel erhebliche Probleme und somit konnte der Zuspieler Heiko Steinkemper kaum sein gewohnt sicheres Passspiel aufziehen. Ein ums andere Mal unterliefen dadurch den Freiburger Angreifern Fehler um Fehler. Vor allem die Rückkehr von Lukas Hölzl schien der Mannschaft mehr Halt und Selbstvertrauen zu geben.

Auch im zweiten Satz knüpfte der USC Konstanz nahtlos an die Leistung vom ersten Satz an. Mit 17:5 führten die Volleyballer vom Bodensee bereits, bevor sich die Gastgeber wieder zurück in den Satz kämpften. Die Aufholjagd startete allerdings zu spät und so konnte der USC Konstanz auch den zweiten Satz für sich entscheiden. „Wir haben die Freiburger richtig unter Druck gesetzt. Leider ist uns das Spiel ab Mitte des zweiten Satzes etwas entglitten“, sagte Sigmund. Denn im dritten Satz unterliefen den Konstanzern einige unnötige Fehler und brachten den Gastgeber zurück ins Spiel.Ein wahrer Schlagabtausch entwickelte sich daraufhin in der Unisporthalle – erneut mit dem besseren für den USC Konstanz. Mit 27:25 wurde der dritte Satz gewonnen.

Sigmund zeigte sich nach der tollen Leistung seiner Mannschaft mehr als stolz: „Trotz der Negativ-Erlebnisse in den letzten Wochen haben wir auch im dritten Satz ordentlich dagegen gehalten und somit auch verdient gewonnen“. Mit dem Sieg zogen die Konstanzer nun wieder an der TSG Blankenloch vorbei, die am kommenden Samstag in der Schänzlehalle zu Gast ist.

USC Konstanz: Rodler, Sigmund, Weber, Hammer, Weisigk, Mundt, Schlag, Engelmann, Hölzl, Scheller, Röhl