USC Konstanz kann befreit aufspielen

USC Konstanz – TSV G.A. Stuttgart (Samstag, 27.01.18, 19.30 Uhr) – Nach den letzten zwei Siegen hat sich die Lage im Abstiegskampf beim USC Konstanz etwas entspannt. Doch Spielertrainer Philipp Sigmund warnt trotzdem vor allzu großer Leichtsinnigkeit oder gar Zufriedenheit. „Im Grunde hat sich unsere Ausgangsposition überhaupt nicht verändert“, sagte Sigmund vor dem schwierigen Spiel gegen den Tabellendritten aus Stuttgart und führt weiter aus „die selbe Punkteausbeute hatten wir auch in der Hinrunde und da standen wir zum Schluss fast auf einem Abstiegsplatz“. Die Konstanzer Spieler sind also weiter angriffslustig und wollen es in den verbliebenen Spielen deutlich besser machen als noch im vergangenen Herbst, als sieben Spiele in Folge verloren gingen. „Vor allem gegen Stuttgart haben wir etwas gut zu machen“, zeigt sich Sigmund kämpferisch. Das Hinspiel ging nach einer der schwächsten Leistungen der Hinrunde mit 0:3 gegen die Landeshauptstädter verloren. Besonders der schwache Aufschlag auf Seiten des USC machte den Stuttgartern das Leben viel zu leicht. „Hier haben wir in der vergangenen Trainingswoche auch noch mal den Fokus gesetzt, um hier vereinzelt Nadelstiche setzen zu können“ so Sigmund.
Aus Konstanzer Sicht fehlt am Samstag voraussichtlich nur Außenangreifer Linus Engelmann, der wieder mit den Youngsters vom VfB Friedrichshafen unterwegs ist. Zwar waren einige Spieler unter der Woche noch gesundheitlich angeschlagen, doch spätestens am Samstag sollten alle wieder voll einsatzbereit sein.