USC Konstanz erobert Tabellenführung zurück

TSG Heidelberg-Rohrbach – USC Konstanz 0:3 (20:25; 21:25; 17:25) – Die Sorgenfalten auf Seiten der Konstanzer waren vor dem schwierigen Auswärtsspiel gegen Heidelberg deutlich tiefer als sonst. Zwar hatte man in den ersten Januarwochen sehr gut trainiert, doch die studienbedingte Abwesenheit von Außenangreifer Lukas Hölzl nahm dem eh schon kleinen Kader die Variabilität. Dass zu allem Überfluss Spielertrainer und Zuspieler Philipp Sigmund verletzungsbedingt nicht antreten konnte, machte die Aufgabe Auswärtssieg umso schwerer. Trotz der schlechten Personalsituation kamen die Konstanzer gut ins Spiel: mehrere gelungene Abwehr- und Angriffsaktionen mündeten in einem kleinen Zwei-Punkte-Vorsprung. Aber die Heidelberger, bei denen verletzungsbedingt ebenfalls zwei Spieler fehlten, hielten gut dagegen und konnten häufig über Ihre Mittelblocker punkten. Am Ende des Satzes spielte der USC jedoch seine ganze Abgeklärtheit aus und machte fünf Punkte in Folge zum Satzgewinn.

Auch im zweiten Satz hielten die Gastgeber aus Heidelberg das Spiel lange Zeit ausgeglichen. Mit einer glücklichen Schiedsrichterentscheidung beim Spielstand von 20:19 aus Sicht der Konstanzer war der Widerstand der Heidelberger gebrochen. Wieder zogen die Männer um Kapitän Marvin Scheller zum Ende des Satzes davon und entschieden diesen folgerichtig für sich. „Man muss besonders Jens Weber für sein hervorragendes Spiel loben“ sagte ein glücklicher Philipp Sigmund. „Er hat diese Saison noch nicht ganz so viele Einsätze gehabt und heute seine Aufgabe bravurös erledigt“.

Im dritten Durchgang zog der USC Konstanz nochmals das Tempo an und gewann somit klar mit 3:0. Nach dem deutlichen Auswärtserfolg stehen die Jungs vom Bodensee nun nach einem Spieltag Pause wieder an der Tabellenspitze. In der nächsten Woche ist dann der drittplatzierte SV Fellbach zum Spitzenspiel zu Gast in der Wollmatinger Halle.

USC Konstanz: Weisigk, Weber, Engelmann, Hammer, Mundt, Schlag, Scheller, Rodler, Röhl