USC Konstanz bleibt weiterhin ungeschlagen in der Rückrunde

Volleyball Internat Frankfurt – USC Konstanz 0:3 (26:28, 23:25, 18:25) – Am Samstag gastierten die Konstanzer ohne die wegen Arbeit oder Krankheit abwesenden Zirk, Hammer, Kordić und Weber beim Tabellenschlusslicht VI Frankfurt. Schon vor dem Spiel mahnte Trainer Hornikel seine Mannen des USC, den Gegner nicht zu unterschätzen: «Der Gegner ist im Durchschnitt zwar unerfahrener als wir, hat aber extrem große und sprunggewaltige Spieler in ihren Reihen. Wenn wir sie ins Spiel kommen lassen, dann wird es ein sehr schwieriges Unterfangen.»
Trotz aller Warnungen fanden die Frankfurter besser ins Spiel und bereiteten den Konstanzern mit druckvollen Aufschlägen sichtlich Mühe beim Spielaufbau. Schnell lag das Volleyballinternat mit 12:3 in Front. Die Abstimmung in der ungewohnten Startaufstellung auf Seiten der Konzilstädter stabilisierte sich im Verlaufe des ersten Satzes jedoch immer mehr. So konnte auch ein zwischenzeitlicher 20:13 Rückstand Punkt für Punkt verringert werden, was die junge Frankfurter Mannschaft immer mehr verunsicherte. Nach dem Ausgleich zum 23:23 und einem herrlichen Angriffspunkt von Paul Kaltenmark waren es die Konstanzer, die den ersten Satzball für sich erarbeiten konnten. Diesen und einige weitere konnten die Frankfurter zwar noch abwehren. Beim Stand von 26:27 war es auf Seiten des Heimteams aber der berühmte Fehler zu viel, was die Konstanzer zu den ersten Freudesprüngen des Abends veranlasste.
Der Start in den zweiten Durchgang gelang den Süd-Badenern besser. Während des ganzen Satzes brachten die Konstanzer ihr Side Out-Spiel gegen unangenehm aufspielende Frankfurter durch. «Mit einem stark auftretenden Kollektiv konnten wir die Internatsmannschaft immer mit ein bis zwei Punkten auf Distanz halten. Dabei haben wir uns auch nicht verunsichern lassen, wenn sie mal wieder einen Ball über unseren Block gezimmert haben. Darauf können wir in Zukunft aufbauen», meinte ein zufriedener Trainer Hornikel nach dem Spiel. So ging schlussendlich auch der zweite Satz knapp, aber verdient mit 23:25 an den Bodensee.
Die Niederlage des zweiten Durchganges schien bei den Frankfurtern Spuren hinterlassen zu haben. Immer wieder diskutierten sie mit dem Unparteiischen oder tauschten Nettigkeiten mit den Konstanzern aus. Das Gästeteam aus der Konzilstadt ließ sich davon aber nicht beirren. Schnell brachten sie ein kleines Polster zwischen sich und die Gegner. Dabei überzeugten sie auch mit einem immer stabileren Block- Abwehrspiel und ließen die Frankfurter so immer mehr verzweifeln. Am Ende ging der Satz und somit das Spiel hoch verdient mit 18:25 an die Konstanzer.
«Es war das erwartet schwierige Spiel. Deshalb sind wir umso glücklicher über die drei Punkte und den zwischenzeitlichen vierten Tabellenrang», konnte dem stolzen Kapitän Sigmund entlockt werden. Die Konstanzer erwarten nun zwei harte Trainingswochen, bevor dann am 02.03.2019 um 18.30 Uhr mit dem Derby gegen den TV Rottenburg der nächster Kampf ansteht.
USC Konstanz: Hornikel, Kaltenmark, Becker, Bischof, Hölzl, Scheller, Kempe, Rodler, Mundt, Schlag, Kriech, Sigmund