USC Konstanz II: Gekommen, um zu bleiben

Untersee Volleys Radolfzell – USC Konstanz II (Samstag, 29.09.2018, 19:00 Uhr, Unterseehalle Radolfzell). Auch die zweite Herrenmannschaft des USC Konstanz startet am Wochenende in die neue Saison. Nachdem man am letzten Spieltag der vergangenen Saison den Aufstieg in der Verbandsliga geschafft hat, winkt nun zum Lohn der Aufstieg in die Oberliga Baden.
Und spannender hätte das erste Duell kaum sein können: Es geht gleich zum Lokalderby nach Radolfzell. Die Unterseevolleys haben nach dem sportlichen Abstieg aus der Dritten Liga den Herrenbereich neu aufgestellt und schlagen nun in der Oberliga auf. Auf viele altbekannte Gesichter werden also der Konstanzer Trainer Uwe Schneider und sein Team am heutigen Samstagabend in der Unterseehalle (19.00 Uhr) treffen.
Auch beim USC Konstanz II gibt es ein paar Veränderungen im Team: Aus der ersten Mannschaft kommen Philipp Röhl (Außenangreifer), Mittelblocker Christoph Petry und Daniel Berger auf der Diagonalposition als Verstärkung und für den beruflich abwandernden Zuspieler Timo Dimitriadis (Remshalden) konnte der ehemalige Konstanzer Tobias Schenk gewonnen werden. Auch er hat schon etliche Jahre in der Dritten Liga die Strippen gezogen und freut sich schon auf seine neuen/alten Kollegen. Den Bodensee verlassen haben aber auch die beiden Außenangreifer Thomas Gmeiner und Niklas Kuhn, die aus beruflichen Gründen den Verein verlassen haben.
Trotzdem freut sich der Trainer auf die neue Saison: „Unser Kader ist in der Breite und in der Qualität unheimlich stark, wir haben jede Position mindestens doppelt besetzt und können dadurch Leistungsschwankungen schnell kompensieren. Uns fehlen allerdings zur Zeit gegenüber den anderen Teams noch etwa drei Wochen Vorbereitungszeit, da wir im August fast nicht trainieren konnten, aber wir versuchen das in den kommenden Wochen aufzuholen.“
Verzichten muss das Team aber auf den etatmäßigen Libero Johannes Ardelt der an einer hartnäckigen Achillessehnenverletzung laboriert und nicht vor Weihnachten wieder zum Team stoßen wird. Trotzdem will man den Radolfzellern Paroli bieten und wenn möglich die Punkte nach Konstanz holen. Das erfahrene Team der Unterseevolleys wird aber sicher dagegen halten und in eigener Halle nicht verlieren wollen, die Zuschauer dürfen also ein spannendes Derby erwarten.