USC-Damen verlieren Topspiel gegen starke Heidelbergerinnen

TV Heidelberg – USC Konstanz, 3:0 (26:24, 25:16, 25:15) – Am Samstagabend mussten die USClerinnen mit einem deutlichen 3:0 gegen den ungeschlagenen Tabellenersten TV Heidelberg die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Gut vorbereitet und fokussiert auf das Top-Spiel um die Oberligaspitze traten die Konstanzerinnen am Samstagmittag die Reise in das 280 km entfernte Heidelberg an. Mit 12 Spielerinnen und Interimscoach Henrik Galonska konnte das Konstanzer Team mit besten Voraussetzungen ins Spiel starten.
Der erste Satz war geprägt von Hochs und Tiefs. Nach verpasstem Start und einem 0:4 Rückstand nach wenigen Minuten konnten die Mädels vom See das Spiel drehen und sich mit beeindruckender Unterstützung durch den Anfeuerungsgesang der Auswechselspielerinnen in Kombination mit druckvollem Aufschlagsspiel und einer sicheren Annahme einen deutlichen Vorsprung erarbeiten. Mit großem Selbstvertrauen versenkten die USC Damen die Bälle am hohen gegnerischen Block vorbei im Feld der Heidelbergerinnen. Mit viel Einsatz konnte die ehemalige Heidelbergerin Leonie Martersteig auf Seiten des USC über die Außenposition punkten und sich durch erfolgreiche Angriffe gegen ihre alten Teamkolleginnen durchsetzen. Schien der TV Heidelberg beim 14:14 den Satz zu drehen, schafften es die Konstanzerinnen dann doch wieder, sich bis zu einem Spielstand von 23:17 abzusetzen. Trotz dieser konstant guten Leistung gelang es nicht, den Sack zuzumachen. Aufschlagfehler und fehlendes Selbstvertrauen in Zuspiel und Angriff ließen die großgewachsenen Heidelbergerinnen wieder erstarken. Mit 26:24 wurde der Satz abgegeben.
In Satz zwei und drei konnten die USC Damen zu keinem Zeitpunkt an die Leistungen des ersten Satzes anknüpfen. Verschiedene Wechsel konnten nur kurzzeitig für Stabilität sorgen. Immer wieder scheiterten die Konstanzerinnen an der Blockwand der Gegnerinnen. Auch platzierte Angriffe oder Rollerstopps konnten die Heidelbergerinnen nicht unter Druck setzten. Bei einem Punktestand von 5:19 gelang es im dritten Satz, durch die Einwechselung von Sofia Grieble, Shirin Weber und Leonie Stapel neuen Schwung aufs Feld zu bringen und 10 weitere Punkte aufzuholen. Jedoch musste man sich schlussendlich mit 25:15 geschlagen geben.
Momentan steht die Mannschaft des USC Konstanz immer noch auf Tabellenplatz zwei der Oberliga Baden. Die Konstanzerinnen zeigten sich nach dem Spiel trotz der bitteren Niederlage optimistisch und freuen sich nach zwei spielfreien Wochenenden auf die letzte Begegnung vor der Winterpause: am 16.12. um 17.30 Uhr in der Schänzle Halle gegen den aktuell Tabellenletzten, Wiesloch.