Umkämpfter Sieg im letzten Heimspiel der Saison

USC Konstanz – TSG Blankenloch (23:25, 25:23, 25:23, 25:23) – Im letzten Heimspiel der Saison erwartete der USC Konstanz den Zweitplatzierten TSG Blankenloch. «Wir wollten das letzte Heimspiel unbedingt mit einem Sieg beenden, um so dem Publikum zu danken, dass die ganze Saison hinter uns stand», so Trainer Hornikel.
Der USC startete dann auch sehr konzentriert und diszipliniert in den ersten Durchgang. Schnell erarbeiteten sie sich einen vier Punktevorsprung, der bis zum 20:16 standhielt. In der entscheidenden Phase bereiteten die gegnerischen Aufschläge dem USC aber immer wieder Mühe, weshalb Blankenloch den Satz noch zu ihren Gunsten drehen konnte. Kapitän Sigmund dazu: «Dieser Satzverlust war wirklich unnötig. Wir waren taktisch sehr gut aufgestellt, hatten den Gegner im Griff und vergaben die Chance zur 1:0 Führung durch einige Unkonzentriertheiten.»
In der Satzpause wurden nochmals einige taktische Anpassungen besprochen, was zu Beginn des zweiten Durchgangs jedoch nicht wirklich zu fruchten schien. Schnell lagen die Karlsruher mit 3:6 in Führung. Je länger der Satz aber verlief, desto besser konnten die Konstanzer das gegnerische Angriffsspiel antizipieren und ihrerseits einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Dieser Vorsprung konnte nach mehreren packenden Ballwechseln schlussendlich sicher mit 25:23 zu Gunsten der Konzilstädter nach Hause gebracht werden.
Im folgenden Satz konnten die Konstanzer den Schwung mitnehmen. Auch mehrere Spielerwechsel auf Seiten der Gäste brachte keine Unruhe ins Angriffsspiel des USC, die sich wiederum Punkt um Punkt in Richtung Satzende kämpften. «Die Hauptangreifer der TSG Blankenloch hatten wir größtenteils im Griff, was unser Selbstvertrauen definitiv steigerte und uns in der entscheidenden Phase des dritten Durchganges auch die nötige Ruhe und den verdienten Satzgewinn einbrachte», so Mittelblocker Becker, der einmal mehr mit mehreren Blockpunkten zu überzeugen wusste.
Mit dem Rücken zur Wand starteten die Spieler der TSG Blankenloch in den vierten Satz. Durch druckvolle Aufschläge und Angriffen über die Mitte konnten die Gäste immer wieder Punkten. Die Konzilstädter antworteten darauf ihrerseits mit spektakulären Angriffsschlägen über die Außenpositionen. So kämpften sich beide Mannschaften in einem packenden Spiel in Richtung Satzende. Beim Stande von 23:23 sprang Lukas Hölzl noch einmal in die Höhe und brachte den Spielball am gegnerischen Block vorbei in deren Feld, was dem USC Konstanz den ersten Matchball einbrachte. Dieser wurde nur kurze Zeit später von Diagonalangreifer Lars Hammer verwertet.
Mit diesem Sieg konnten die Konstanzer auf den vierten Tabellenrang vorrücken. Trainer Hornikel dazu: «Es war ein sehr disziplinierter Auftritt unserer Jungs, weshalb der Sieg gegen die favorisierten Blankenlocher vollkommen in Ordnung geht.» Im letzten Meisterschaftsspiel spielt der USC Konstanz in zwei Wochen gegen den bis anhin unangefochtenen Tabellenführer aus Kriftel. «Auch wenn es extrem schwierig wird, so werden wir dennoch alles daransetzen, den Hessen die Meisterfeier etwas versalzen zu können», so Kapitän Sigmund.