Spitzenspiel: Herren I zu Gast in Mainz

Volleyball, 3. Liga: TGM Mainz-Gonsenheim – USC Konstanz (Samstag, 19 Uhr). – Zwei Spieltage sind in der 3. Liga absolviert und der Aufsteiger USC Konstanz steht als Dritter mit zwei Siegen hervorragend da. Kaum angekommen in der neuen Klasse, steht am Samstag gleich das Topspiel der Liga bei der TGM Mainz-Gonsenheim an. Die Gastgeber haben bisher ebenfalls zwei Siege auf dem Konto und stehen als Zweiter nur einen Platz vor dem USC.

Nach dem überraschend klaren Sieg gegen Bliesen am vergangenen Samstag saß USC-Trainer Jürgen Eck noch eine Weile da und wusste nicht so recht, ob er sich jetzt freuen oder ärgern soll. Auf der einen Seite war er erleichtert, dass sein Team als Aufsteiger in die 3. Liga auch im zweiten Spiel gesiegt hat, auch der anderen Seite gab es doch noch jede Menge individuelle Fehler, die abzustellen sind.

Genau dies gilt es in Mainz-Gonsenheim umzusetzen, denn die Gastgeber sind ein deutlich anderes Kaliber als es Bliesen war. Am vergangenen Wochenende haben die Pfälzer überraschend den Zweitligisten Leipzig aus dem DVV-Pokal geworfen. „Wir müssen viel geschlossener auftreten als gegen Bliesen“, fordert Eck. „Individuelle Stärke allein wird uns am Samstagabend nicht weit bringen.“

Ein Knackpunkt wird laut Eck einmal mehr der Aufschlag sein. Dieser funktionierte vorige Woche phasenweise perfekt, so dass der Block ein relativ leichtes Spiel hatte. „Das ist allerdings nur der Grundstein“, betont der USC-Trainer. Personell sind alle Spieler an Bord. Allerdings steht hinter dem Einsatz von Zuspieler Philipp Sigmund noch ein Fragezeichen, da er im Training umgeknickt ist.