Spektakulärer Heimspielauftakt für USC-Damen

USC Konstanz – VSG Ettlingen/Rüppurr 3:0 (26:24, 25:22, 27:25). Nachdem die USC-Damen mit zwei Auswärtssiegen erfolgreich in die aktuelle Saison gestartet waren, war das Ziel auch für das erste Heimspiel der Saison gegen die Regionalligaabsteiger von der VSG Ettlingen/Rüppurr klar: In der Schänzlehalle sollten am Samstag die nächsten drei Punkte erspielt werden.
Der USC ging mit einer bestens aufgelegten Marie Bertschinger an den Start, die in ihrem ersten Ligaspiel diese Saison als Ersatz für Carla Ambrosius auf der Außenposition punkten sollte. Doch es sollte noch ein wenig dauern, bis sie dazu Gelegenheit bekam. Der USC startete nervös und mit vielen Eigenfehlern in den ersten Satz und kam direkt in einen deutlichen Rückstand, den die Gegner bis auf einen 10-Punkte-Vorsprung ausbauen konnten. Ganz so leicht wollte sich der USC dann aber in der eigenen Halle doch nicht geschlagen geben und beim Stand von 9:19 aus Konstanzer Sicht ereignete sich der spielentscheidende Ballwechsel, als Marie Bertschinger nach einer spektakulären Rettungsaktion in den unendlichen Weiten der Schänzlehalle den Ball mit einem gezielten Bagger im gegnerischen Feld unterbringen konnte. Nach diesem „Momentum change“ gelang es den Konstanzern, den Rückstand nach und nach aufzuholen und durch gezielte Aufschläge der Mittelblockerin Eva Dubbins sieben Satzbälle abzuwehren – bis der Satz mit 26:24 schließlich an die jubelnden Konstanzer ging.
„Das war schon eine sehr beeindruckende Aufholjagd. Allerdings hätten wir uns gar nicht erst in diese Situation bringen dürfen“ stellt Neuberth fest und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Anscheinend brauchen wir einfach ein wenig Druck, um gut zu spielen.“
Nach diesem spektakulären Start wollte die Mannschaft das Spiel natürlich nicht mehr aus der Hand geben und zeigte den Zuschauern eine starke Leistung mit vielen spektakulären Angriffen und guten Abwehraktionen. Entsprechend ging der zweite Satz mit 25:22 an die Konstanzer, und auch wenn es zum Ende des dritten Satzes nochmals knapp wurde, spielten die USC-Damen das Match konzentriert zu Ende und konnten sich nach dem 27:25 im dritten Satz über die nächsten drei Punkte freuen.
Nun steht der USC nach drei Siegen aus drei Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz und wird in dieser Woche im Training weiter daran arbeiten, die eigenen Stärken auszubauen, um im Spitzenduell beim momentan erstplatzierten SV KA-Beiertheim II am kommenden Samstag erneut punkten zu können.
Für den USC spielten: Bertschinger, Dubbins, Kornblum, Lovric, Schuh, Slowik, Stapel, Steffens, Welsch