Schwere Aufgabe für Herren II

USC Konstanz II – TV Eberbach (Samstag, 16.00 Uhr, Schänzlehalle). – Der Saisonauftakt des USC Konstanz ist als Aufsteiger in die Oberliga mehr als geglückt. Am ersten Spieltag konnte man der Mannschaft aus Bühl mit 3:0 ihre Grenzen aufzeigen. Doch die Vorzeichen vor dem Spiel gegen Eberbach sind ganz andere. So kann Kapitän Matthias Dittrich aus persönlichen Gründen nicht am Spieltag teilnehmen, ebenso wie die Verletzten Johannes Ardelt und Domenic Geiger. Johannes Ardelt war erst neu aus der Regionalligamannschaft des USV Dresden nach Konstanz gewechselt und auch Domenic Geiger war in der letztjährigen Saison ein wichtiger Pfeiler im Team von Uwe Schneider.

Im Abschlusstraining verletzte sich dann noch Mittelblocker Arvid Kuritz am Finger. „Die Situation hätte kaum schlechter sein können“, klagt Uwe Schneider, „Unser anderer Mittelblocker Christoph Petry hat aus beruflichen Gründen in dieser Saison noch kein einziges Training mitmachen können. Jetzt kommt noch die Verletzung von Arvid dazu, da wird es mit einem fitten Spieler in der Mitte ganz schön eng“.

Auch auf den anderen Positionen hat der USC im Moment erhebliche Probleme. Der zweite Zuspieler Timo Dimitriadis war drei Wochen im Urlaub und auch Julian Vill konnte diese Woche nur ein mal mit der Mannschaft trainieren. „Ich erwarte doch erhebliche Abstimmungsprobleme im Angriff“, vermutet Uwe Schneider, „es hilft aber nichts, wir müssen trotzdem am Samstag Gas geben“. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Neuzugang aus der 3. Liga Philipp Röhl: „Aufgrund der Verletzungsmisere in der ersten Mannschaft, wird Philipp am selben Tag für uns und unsere erste Mannschaft spielen. Da kann es sein, dass er mit dem Kopf schon beim nächsten Spiel ist, wir müssen daher abwarten wie er mit der Situation umgeht, vielleicht müssen wir ihn auch für die erste Mannschaft schonen“, befürchtet Uwe Schneider.

Auch beim TV Eberbach läuft noch längst nicht alles rund. Die Gäste kommen mit zwei Niederlagen aus zwei Spielen im Gepäck an den Bodensee, doch Uwe Schneider warnt seine Spieler vor dem Gegner: „Gegen den Tabellenführer Heidelberg und gegen einen der Ligafavoriten Blankenloch zu verlieren ist keine Schande, das verzerrt natürlich das Leistungsbild etwas. Eberbach hat jetzt etwas gut zu machen und ich bin mir sicher, dass sie ihre ersten Punkte holen wollen“.