Regionalliga-Volleyballer wollen Favoriten ärgern

ASV Botnang  – USC Konstanz (Samstag, 07.12.2019, 19.30 Uhr, Botnang)  – Für die Regionalliga-Volleyballer geht es nach einer ungewöhnlichen dreiwöchigen Spielpause am kommenden Samstag zum Tabellenführer der Regionalliga Süd. Der ASV Botnang konnte bisher fast alle seiner Spiele erfolgreich gestalten und musste sich bisher allein gegen die erfahrenen Mannschaft des TSV Stuttgart geschlagen geben.

Besonders zwei Spieler stehen beim ASV Botnang im Fokus. Sowohl Dirk Mehlberg als auch Hannes Elsäβer spielten bereits für den TV Rottenburg in der ersten Volleyball-Bundesliga und bringen somit nicht nur eine hohe volleyballerische Qualität, sondern ebenfalls die dementsprechende Erfahrung mit.

Der USC Konstanz kann daher befreit aufspielen und das liegt den Konzilstädtern in dieser Saison recht gut. Schon gegen den USC Freiburg sah man über weite Strecken eine gute Leistung des USC Konstanz. „Unsere Leistung ist leider noch zu sehr vom Druck abhängig, den wir uns teilweise selbst machen“, sagte Trainer Uwe Schneider vor der Partie in Botnang „Daher hilft es uns, dass wir in diesem Spiel definitiv kein Favorit sind“.

Besonders die Personalsituation beim USC Konstanz ist weiterhin angespannt. Sowohl Spielertrainer Philipp Röhl und Sebastian Fauser (beide Auβenangriff) als auch Arvid Kuritz (Mittelblock) fallen sicher für das schwierige Auswärtsspiel aus. Auch hinter dem Einsatz von Kapitän Matthias Dittrich steht aus Krankheitsgründen ein Fragezeichen.

„Wir werden dadurch noch enger zusammenrücken“ ist sich Philipp Röhl sicher und vielleicht kann der USC Konstanz auch den ASV Botnang ein bisschen Ärgern und den ein oder anderen Punkt an den Bodensee entführen.