Regionalliga-Volleyballer erkämpfen sich den ersten Punkt

USC Konstanz – SG MADS Ostalb 2:3 (25:21, 25:20, 16:25, 18:25, 11:15) – Für die Regionalliga-Volleyballer des USC Konstanz hingen die Köpfe nach der erneuten Niederlage tief. Mit 2:3 musste man sich der SG MADS Ostalb geschlagen geben, obwohl man zwischendurch mit 2:0 geführt hatte. «Diese Niederlage tut schon sehr weh» zeigte sich das Trainerduo um Uwe Schneider und Philipp Röhl niedergeschlagen nach der Partie.

In den ersten beiden Sätzen hatte der USC Konstanz noch alles im Griff. Durch eine saubere Annahme und ein starkes Angriffsspiel ließ man die Aalener kaum zur Entfaltung kommen und setzte sich somit immer zum Ende des Satzes mit einigen Punkten ab.

«Was dann passiert ist, kann ich nicht wirklich in Worte fassen», sagte Trainer Uwe Schneider nach dem Spiel. Denn auf einmal gelang den Konstanzern um Kapitän Matthias Dittrich nichts mehr. Sowohl einige Ungenauigkeiten in der Annahme, als auch unnötige Fehler im Angriff bescherten der SG MADS Ostalb eine sichere Führung in den Sätzen drei und vier. Auch viele Wechsel auf allen Positionen brachte für den USC Konstanz keine Besserung.

Nach drei Niederlagen zum Auftakt und den Rückschlägen in den Sätzen drei und vier «hatten wir einfach nicht mehr das Selbstvertrauen, um das Spiel umzubiegen», sagte Spielertrainer Philipp Röhl nach der Partie. Der entscheidende fünfte Satz begann nämlich abermals mit zaghaften Angriffen oder sogar mit direkten Fehlern auf Seiten des USC.

«Wir müssen den Blick einfach wieder nach vorne richten und an unseren Schwächen arbeiten» gibt Schneider die Marschroute vor. Viel Zeit bleibt dem USC Konstanz dabei nicht, denn schon am kommenden Samstag steht das nächste schwierige Auswärtsspiel an, wo es dann endlich mit den ersten drei Punkten klappen soll.

USC Konstanz: Berger, Hölzl, Dittrich, Fauser, Iberl, Ardelt, Schenk, Schlag, Kuritz, Petry, Rass, Röhl