Regionalliga-Herren verlieren nach schwacher Leistung mit 0:3

USC Konstanz – VfL Sindelfingen 0:3 (21:25, 24:26, 17:25) – Für die Regionalliga-Volleyballer des USC Konstanz geht das neue Jahr genauso weiter wie das vergangene aufgehört hatte. Mit 0:3 musste sich der USC Konstanz gegen die starke Mannschaft des VfL Sindelfingen am Ende geschlagen geben.

Im ersten Satz startete der VfL Sindelfingen bereits sehr gut in die Partie. Besonders der Erstliga-Erfahrene Sven Metzger machte es der Konstanzer Annahme um Libero Johannes Ardelt schwer und schenkte dem USC gleich mehrere Asse ein. Trotz eines 4:10 Rückstandes kämpften sich die Konstanzer zurück in das Spiel – jedoch konnte der Satzverlust nicht mehr verhindert werden. „Da haben wir eindeutig eine gute Moral gezeigt“, zeigte sich Trainer Uwe Schneider erfreut von den Comeback-Qualitäten seines Teams. Im zweiten Satz nahmen die Konstanzer den Schwung aus dem ersten Satz mit und man erspielte sich bis Ende des Satzes eine kleine Führung von bis zu drei Punkten. Dass es am Ende nicht für den Satzgewinn gereicht hat, lag wieder an der Klasse der Sindelfinger, aber eben auch „an den individuellen, einfachen Fehlern, die wir immer noch zu häufig machen“, klagte Spielertrainer Philipp Röhl. Daran müsse man in den kommenden Wochen „dringend arbeiten“, so Röhl weiter.

Nach dem unglücklichen Verlust des zweiten Satzes kamen die Konstanzer nicht zurück in die Partie und somit musste man sich im letzten Durchgang deutlich geschlagen geben. In der kommenden Woche wartet für die Konstanzer dann gleich die schwere Auswärtspartie beim viertplatzierten TG Bad Waldsee.

USC Konstanz: Fauser, Reichelt, Dittrich, Iberl, Ardelt, Kuritz, Petry, Raβ, Berger, Reichert, Schlag, Röhl