Neues Trainer-Duo bei Damen I nimmt Arbeit auf

In der Saison 2012/13 spielte die erste Damenmannschaft des USC Konstanz noch in der vierthöchsten Spielklasse. Als man jedoch mit nur einem Sieg aus der Regionalliga abstieg, brach die Mannschaft beinahe auseinander. Einige Leistungsträger verließen die Mannschaft und somit konnte das hohe Spielniveau nicht mehr gehalten werden. Auch in der Oberliga tat sich die Mannschaft, um den damaligen Interimstrainer Harald Schuster schwer. Was folgte war der Abstieg 2015 in die Verbandsliga: Für die Volleyball-Hochburg Konstanz sportlich ein Desaster.

Nach diesen schweren Jahren stehen nun allerdings die Zeichen auf Neuanfang. Dem Verein ist es gelungen nun endlich eine Trainerlösung zu finden, die eine erfolgreiche Saison verspricht. Mit Marie Dinkelacker, die bis letztes Jahr in der Zweitliga-Mannschaft des VC Offenburg und mit Philipp Röhl, der für die erste Herrenmannschaft des USC Konstanz spielt, wurde ein dynamisches Trainerteam engagiert.

Im Sommer sorgten beide Trainer dann als aktive Spieler für ordentlich Furore. Marie Dinkelacker konnte mit ihrer Beach-Partnern Britta Steffens überraschend auf Zypern die Bronzemedaille bei der Studenten-Europameisterschaft erringen. Die beiden haben gleich mehrere Teams, die bereits schon einmal auf der Beachvolleyball-Welttournee Erfahrung gesammelt haben, geschlagen.

bronze

Ein paar Wochen später ließ sich dann auch Philipp Röhl nicht lumpen und konnte mit seinem Hochschulteam ebenfalls die Bronze-Medaille feiern. Die Jungs um Kapitän Philipp Sigmund sorgten bei dem Turnier in Camerino, Italien ebenfalls für einige Überraschungen und unterlagen letztlich nur dem verdienten Europameister aus Spanien.

IMG_4980

Doch nun zurück zur ersten Damenmannschaft: Philipp Röhl kannte bereits vor der Saison einen Großteil der Spielerinnen, da er in der vergangenen Saison schon als Trainer eingesprungen war. „Ehrlich gesagt, wollte ich nur Damentrainer für eine Saison sein“, gibt Philipp im Gespräch ehrlich zu, „allerdings habe ich dann gesehen, dass die Mädels einfach eine riesen Lust auf Volleyball haben.“ Die Konstellation mit zwei Trainern ist daher ideal. „Wir sind beide beruflich sehr eingespannt, aber wollen die Mannschaft gerne weiterbringen. So können wir uns nun die Termine aufteilen und damit auch das bestmögliche Training für unsere Spielerinnen anbieten“, freut sich Marie Dinkelacker. „Außerdem haben wir nahezu die gleiche Volleyballphilosophie und können somit nur von einander profitieren“.

Als Ziel gibt das Trainergespann für die kommende Saison ganz klar den Wiederaufstieg an. „Wir haben bisher schon viel im physischen und technischen Bereich gearbeitet. Außerdem konnten wir durch einige Neuzugänge unsere Mannschaft verstärken“ sagte Marie Dinkelacker. Demnächst geht also die heiße Phase in der Saisonvorbereitung los. Bevor am 03.10. das erste Auswärtsspiel in Krozingen ansteht, wird es am 13. September noch einen Trainingstag in der Schänzlehalle geben, sowie die Woche drauf noch ein Vorbereitungsturnier in Radolfzell.

training

Für den Neuanfang ist die Mannschaft also gerüstet, damit es bald wieder höherklassigen Damen-Volleyball in der Konstanzer Schänzlehalle zu bestaunen gibt.