Letztes Heimspiel soll gelungener Saisonabschluss werden

USC Konstanz – TV Radolfzell (Samstag, 10.03.18, 19.30 Uhr, Schänzlehalle) – Für den TV Radolfzell ist die Partie gegen die stark aufspielenden Konstanzer das absolute Endspiel um den Klassenerhalt. Vier Punkte trennen die Radolfzeller vom rettenden Ufer bei noch zwei ausstehenden Spielen. Im Gegensatz dazu kann der USC Konstanz völlig befreit und ohne Druck aufspielen. „Das Spiel gegen Radolfzell ruft natürlich gewisse Emotionen in uns hervor“, sagte Spielertrainer Philipp Röhl vor dem Heimspiel. „Ein Derby ist immer eine heiße Sache – außerdem wollen wir uns mit einem Sieg bei unserem genialen Publikum aus der Saison verabschieden“. Folgerichtig wurde im Laufe der Woche auch wieder konzentriert trainiert und sich taktisch auf den kommenden Gegner eingestellt.
Personell haben die Spielertrainer Philipp Sigmund und Philipp Röhl wieder die Qual der Wahl. Julian Weisigk, der schon seit einigen Spieltagen an einer Verletzung laborierte, drängt nun wieder auf eine Rückkehr in den Kader. „Das ist schon ein gewisser Luxus, 15 einsetzbare Spieler zu haben“, so Sigmund. Ganz anders sieht die Situation bei den Radolfzellern aus. Ein paar Leistungsträger sind angeschlagen oder gar nicht mit dabei. „Klar nehmen wir die Favoritenrolle an, doch Radolfzell ist besonders stark mit dem Rücken zur Wand“, warnt Sigmund seine Spieler vor dem Duell. Man dürfe dem Gegner „keine Luft zum Atmen geben und ordentlich dagegen halten.“ Aus sportlicher Sicht kann der USC Konstanz mit einem Sieg noch auf einen sehr guten 5. Platz klettern. Die Marschroute für das letzte Heimspiel der Saison gibt Philipp Röhl dementsprechend vor: „Wir möchten unseren Fans einfach noch mal ein Spektakel liefern und an die Vorstellungen der letzten Heimspiele anknüpfen“