Letzter Heimspieltag in der Schänzlehalle

USC Konstanz – TSG Blankenloch (Samstag, 11.03.17, 19.30 Uhr, Schänzlehalle) – Nach dem deutlichen 3:0-Erfolg am vergangenen Wochenende sind die Volleyballer des USC Konstanz zurück in der Erfolgsspur. Bei noch zwei verbliebenen Spielen und zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer SG MADS Ostalb sind die Meisterschaftschancen allerdings eher klein, meint Spielertrainer Philipp Sigmund: „Ich denke nicht, dass sich die Ostälber noch eine Schwächephase erlauben, aber wer weiß, in dieser Saison gab es schon einige Überraschungen.“ Um die Meisterschaftschancen aufrecht zu erhalten müsste erstmal gegen die starken Gäste aus Blankenloch gewonnen werden.

Die Gäste stapeln vor dem Spiel bereits tief und haben sich „aus dem Meisterschaftskampf verabschiedet“, obwohl der Rückstand auf den USC Konstanz nur zwei Punkte beträgt. Gespickt mit einigen ehemaligen Zweitliga-Spielern verspricht die Mannschaft wieder ein starker Gegner zu werden. Das Hinspiel konnte der USC dank gutplatzierter Aufschläge mit 3:1 für sich entscheiden. Dies wird laut Philipp Sigmund auch für das Heimspiel der Schlüssel zum Erfolg sein: „Blankenloch hat einige starke Mittelblocker und versucht häufig über das erste Tempo zu punkten. Wenn es uns gelingt den Druck im Aufschlag hochzuhalten, haben wir große Chancen hier noch mal drei Punkte mitzunehmen.“

Personell sieht es bei den Konstanzern auch richtig gut aus. Bislang gibt es keine Ausfälle zu beklagen und aus der zweiten Mannschaft rückt Mittelblocker Arvid Kuritz noch in den Kader. „Wir können aus dem Vollen schöpfen und wollen uns noch mal mit einem Sieg von unserem Heimpuplikum verabschieden“, gibt Spielertrainer Philipp Röhl die Marschrichtung vor.