Kriftel zu stark für USC Konstanz

TuS Kriftel – USC Konstanz 3:1 (25:10; 25:27; 25:21; 25:23) – Für den USC Konstanz endete das schwierige Auswärtsspiel bei der TuS Kriftel leider nicht wie erhofft. In jedem Rückrundenspiel konnte der USC bisher punkten und nach dem sicheren Klassenerhalt aus der vergangenen Woche hätte man eigentlich meinen können, dass der USC Konstanz beim Favoriten aus Kriftel befreit aufspielen kann. „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, ärgerte sich Spielertrainer Philipp Sigmund nach der Partie und führte weiter aus, dass „die Spannung wohl etwas gefehlt hat“. Zu Beginn des ersten Satzes konnte der USC Konstanz zwar noch mithalten, jedoch setzten sich die Gastgeber dank starker Float-Aufschläge schnell ab. Auch mehrere Wechsel auf Seiten des USC halfen nicht die Wende einzuleiten. Im zweiten Satz entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Bis in die Schlussphase konnte sich keiner der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Dabei kämpfte der USC Konstanz gegen den Satzverlust an und konnte somit zwei Satzbälle abwehren. Beim ersten eigenen Satzball zeigten sich die Gäste dann eiskalt und verwandelten diesen direkt. „Das war sicherlich die beste Phase unseres Spiels“, meinte Sigmund, „nur schade, dass wir dann nicht noch mehr Sicherheit gewinnen konnten“. Zwar waren auch die Sätze drei und vier durchaus knapp, jedoch schlichen sich immer wieder kleinere Fehler und Unkonzentriertheiten in das Spiel der Konstanzer ein. „Man darf auch nicht vergessen, dass Kriftel zurecht so weit oben in der Tabelle steht“, sagte Spielertrainer Philipp Röhl. „Wir dürfen jetzt nicht allzu enttäuscht sein, obwohl ein Punktgewinn hier durchaus drin war“. Nun gibt es für den USC Konstanz erstmal eine Woche spielfrei, bevor dann das letzte Heimspiel und Derby gegen den TV Radolfzell ansteht.

USC Konstanz: Heckel, Petry, Scheller, L.Weber, J.Weber, Berger, Hammer, Rodler, Mundt, Kaltenmark, Schlag, Röhl