Konstanzer Damen wollen den Platz an der Sonne behalten

Heidelberger TV – USC Konstanz (Samstag, 09.11.19, 19 Uhr, Heidelberg) – Am Samstag müssen die Damen 1 des USC Konstanz nach Heidelberg reisen. Der Tabellenvierte lädt um 19 Uhr zum Duell um die nächsten Punkte. Die Bilanz von drei Siegen aus fünf Spielen zeigt, dass der Gastgeber nicht zu unterschätzen ist. „Wir können voraussichtlich wieder auf alle Spielerinnen zählen“, freut sich Trainerin Lupu, „außer auf Britta Steffens. Wir wollen kein Risiko eingehen, sie soll ihre Verletzung erst richtig auskurieren!“ Naturgemäß sollten die Konstanzerinnen als Aufsteiger zu diesem Zeitpunkt nach wie vor als Jäger in die Partien gehen. Doch nach fünf Siegen in fünf Spielen – unter anderem gegen die Favoriten aus Dettingen und Villingen – sieht die Situation anders aus. „Wir sind jetzt Tabellenführer. Da können wir noch so viel drum herum reden: Wir wollen schon gerne noch ein bisschen da oben bleiben.“, gibt Kapitän Lina Hummel zu. Die Devise ist also klar, die USC-Damen wollen sich auch am Wochenende wieder auf ihre Stärken besinnen und von Anfang an im Aufschlag viel Druck machen. „In der Annahme hatten die Heidelbergerinnen in den letzten Spielen oft Probleme. Wenn unser Aufschlag kommt, können wir den Spielaufbau des Gegners stören und es wird leichter für Block und Abwehr.“

Das gelang zuletzt gut gegen TSG Backnang, für die es am vergangenen Wochenende am See nichts zu holen gab (0:3). Felicitas Piossek, die wieder in der Stammformation dabei war, weiß aber auch: „Gegen Heidelberg müssen wir die Eigenfehler wieder reduzieren. Hier hatten wir auch öfter mal Glück, dass der Gegner nicht wach genug war. Heidelberg wird solche Schwächephasen sicher deutlich besser nutzen!“ Es bleibt also spannend im Kampf um den Platz  ganz oben. Denn die Konkurrenz aus Dettingen und Villingen bleibt den Damen vom See auf den Fersen, spielt jedoch am Wochenende gegeneinander, wobei einer auf jeden Fall Punkte liegen lassen wird. Gut für den USC.