Konstanzer Damen geben sich kämpferisch

ASC MA-Feudenheim – USC Konstanz (Samstag, 03.02.2018, 18:00). Beim kommenden Auswärtsspiel gegen den ASC MA-Feudenheim wird die erste Damenmannschaft des USC Konstanz wohl erneut mit einem stark dezimierten Kader aufspielen müssen. Nach der Knieverletzung von Zuspielerin Britta Steffens fällt nun auch Kapitänin Jana Lorenz aufgrund von Rückenproblemen aus, zudem fehlen die zuletzt in bester Form aufspielenden Angreiferinnen Carla Ambrosius, Marie Dinkelacker, Eva Dubbins und Leonie Martersteig. Auch hinter dem Einsatz von Jugendspielerin Johanna Slowik steht aus gesundheitlichen Gründen noch ein Fragezeichen. Coach Röhl, der das Team aufgrund des Auswärtsspiels der ersten Herrenmannschaft gegen den TV Waldgirmes nicht nach Mannheim begleiten kann, gibt sich jedoch kämpferisch: «Die Mädels haben auch in der Vergangenheit schon bewiesen, dass sie mit so schwierigen Situationen wie dieser gut umgehen können». Unterstützung erhält das Team dabei von Jugendspielerin Jana Kempe, die neben Sofia Grieble auf der Zuspielposition einspringen wird. Entsprechend lag der Fokus in den letzten Trainingseinheiten vor allem auf der Absprache zwischen Zuspiel und Angriff. Auch Kapitänin Lorenz, die das Team dieses Mal vom Spielfeldrand aus als Coach anleiten wird, ist zuversichtlich: «Wenn jede Spielerin Verantwortung übernimmt und alle sich gegenseitig unterstützen, können wir auch mit einem kleinen Kader ein solides und erfolgreiches Spiel abliefern!» Bei einem Sieg würden die momentan zweitplatzierten Konstanzer sich weiter vom VSG Mannheim absetzen, der aktuell bei einem Spiel weniger vier Punkte hinter dem USC auf dem dritten Tabellenplatz steht.