Klare Niederlage beim aktuellen Spitzenreiter Bliesen

TV Bliesen – USC Konstanz 3:0 (25:13; 25:19; 25:15) – Die Vorzeichen vor dem letzten Auswärtsspiel der Hinrunde beim derzeitigen Spitzenreiter TV Bliesen standen selbst für optimistische Geister aus Sicht des USC Konstanz schlecht. Auf Grund von großen Verletzungssorgen, die den USC Konstanz momentan plagen, musste die Mannschaft auf viele Stammkräfte verzichten. Lediglich vier Spieler des aktuellen Drittligakaders konnten die Reise ins Saarland antreten. „Wir mussten nach der Verletzung von Paul Kaltenmark, schnell umstrukturieren und konnten glücklicherweise einige Jugendspieler aus der zweiten und dritten Mannschaft mit nach Bliesen nehmen, um zumindest zum Spiel anzutreten“, erläutert USC-Coach Timo Messmer.

Die Vorzeichen für ein Spiel auf Augenhöhe standen somit deutlich schlecht. Dennoch wollten sich die Konstanzer nicht so einfach abspeisen lassen und traten die Reise ins Saarland an. Dort jedoch musste man drei deutliche Sätze gegen konsequente und spielstärkere Bliesener hinnehmen. Nach rund 60 Minuten war das Spiel bereits vorbei und Konstanz stand mit leeren Händen da. Nichtsdestotrotz muss man vor allem den Jugendspielern ein besonderes Lob aussprechen, die ihre Aufgabe den Umständen entsprechend gut gemeistert haben. „In Bliesen ist es immer etwas ganz Besonderes. Vor allem, dass wir gegen unseren langjährigen Mitspieler und guten Freund Philipp Sigmund gespielt haben, machte die weite Anreise doch zu etwas Lohnenswertem“, sagte Marc Mundt nach dem Spiel. „Wir haben uns den Umständen entsprechend gut verkauft, obwohl die drei Sätze relativ deutlich an den TV Bliesen gingen“, meint Co-Trainer Markus Hornikel nach dem Spiel. Dennoch muss der USC in den kommenden Wochen schnell wieder Spiele gewinnen, um im Kampf gegen den Abstieg nicht den Kürzeren zu ziehen. „Ich bin mir sicher, dass wir in den kommenden Spielen wieder Punkte mit an den See bringen“, so Kapitän Paul Kaltenmark, der wohl mehrere Wochen außer Gefecht sein wird. In der kommenden Woche werden die USC’ler weiter an einigen Abstimmungen feilen, um sich so auf den kommenden Gegner Blankenloch vorzubereiten.