Kellerduell am See für den USC Konstanz

TV Radolfzell – USC Konstanz (25.11.17, 19.00 Uhr) – Für den USC Konstanz steht am Samstagabend ein ganz besonderes Duell an. Denn beim Spiel gegen die „Unterseevolleys“ stehen einige alte Bekannte auf der anderen Netzseite. Viele Spieler von Radolfzell spielten vor einigen Jahren noch in Konstanz und haben sich in den vergangenen Jahren von der Landesliga bis in die 3. Liga gespielt. „Ich denke, dass das für meine Spieler deutlich weniger bedeutet, als für die Radolfzeller“, ist sich Chef-Trainer Agron Jakupi sicher. „Klar kennt man sich, aber letztlich geht es hier nur um wichtige Punkte für den Klassenerhalt“, so Jakupi weiter. Die beiden Teams stehen nämlich punktgleich mit sieben Punkten in der Tabelle da und mit einem Sieg könnte man sich etwas von den Abstiegsrängen absetzen. Nach der bitteren Niederlage gegen Kriftel hat der USC Konstanz ohnehin was gut zu machen. „Wir haben exzellent trainiert unter der Woche und können ganz befreit aufspielen“, so Jakupi. Auch die personelle Situation bei den Konstanzern entspannt sich so langsam. Niklas Kuhn ist nach seiner Bänderverletzung zurück im Mannschaftstraining, allerdings braucht er noch etwas Zeit bis er wieder vollkommen fit ist. Auch Zuspieler Philipp Sigmund konnte im vergangenen Spiel gegen Kriftel wieder eingesetzt werden und wird auch in Radolfzell die Fäden im Angriff ziehen. Einziger Wermutstropfen ist der krankheitsbedingte Ausfall von Philipp Röhl. Agron Jakupi sieht seine Mannschaft also bereit für das große Duell am Bodensee und freut sich schon auf das Match. „Wenn wir wieder mehr als Mannschaft spielen, haben wir eine gute Chance Radolfzell zu ärgern – und das haben wir definitiv vor“.