Kabooms: Ohne Punktverlust zur Herbstmeisterschaft

Im letzten Spieltag der Hinrunde der Saison 2018/2019 ging es für die Kabooms am vergangenen Sonntag nach Tuttlingen.

Karl Storz Aktiv – USC Kaboom Konstanz 0:3 / 51:75 (16:25 16:25 19:25)
Mit Karl Storz Aktiv wartete zunächst der aktuelle Tabellenletzte auf die USCler. Somit war die Favoritenrolle klar verteilt, auch wenn sich die Kabooms gegen vermeintlich schwächere Gegner häufig schwer tun.
So war anfangs auch der ungewohnte Spielbeginn am Sonntagmorgen zu erkennen, denn die Stimmung auf dem Feld war zunächst deutlich verhaltener als üblich. Das Spiel gestaltete sich auf beiden Seiten eher unflüssig, durch viele Eigenfehler der Gegner, besonders in der Annahme, konnten die Konstanzer den Satz am Ende dennoch deutlich mit 25:16 für sich entscheiden. Trainer Johannes Fuchs fand in der Pause deutliche Worte zur verhaltenen Leistung und Stimmung auf dem Feld. Aufgerüttelt durch die Ansprache ging die Mannschaft mit deutlich mehr Elan in den zweiten Satz und konnte diesen ebenfalls mit 25:16 für sich entscheiden. Im dritten Satz konnte sich die Mannschaft zunächst absetzen, büßte aber nach einer 19:14 Führung Punkt um Punkt ein. Durch eine gut getimte Auszeit konnte der notwendige Fokus auf die letzten Punkte gelegt werden und der Satz mit 25:19 für den USC entschieden werden.

USC Kaboom Konstanz – Sechs Richtige 3:0 / 75:43 (25:16 25:13 25:14)
Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die einzige Mannschaft, gegen die die Kabooms in dieser Saison bisher eine Niederlage einstecken mussten (1:3 im Pokal). Da die Villinger in Bestbesetzung angetreten waren, war auch ein spannendes Spiel zu erwarten.
Mit ein paar Umstellungen zum ersten Spiel startete die Mannschaft vom USC. Von Beginn an konnten die Villinger mit guten Aufschlägen unter Druck gesetzt werden, wodurch der gute Zuspieler der Sechs Richtige nicht zur Entfaltung kam. Die Stimmung auf dem Feld und von der Bank war in diesem Spiel sogar so gut, dass die Mannschaft durch den Schiedsrichter gar ermahnt wurde, nach Anpfiff die Anfeuerungen einzustellen. Ziemlich überrascht und leicht irritiert aufgrund dieser Entscheidung ging es in die nächsten Punkte. Dennoch ließ sich die Mannschaft hierdurch nicht verunsichern und durch eine starke Blockarbeit und Feldabwehr ging der erste Satz dann auch deutlich mit 25:16 an die Mannschaft vom Bodensee. Der starke Auftritt der Konstanzer machte dem Gegner deutlich zu schaffen und so konnte der zweite Satz ebenfalls sehr deutlich mit 25:13 eingefahren werden. Auch im dritten Satz ließen die Kabooms nicht nach und gewannen das Spiel mit variablen Zuspielen und Angriffen sowie guten Blocks auf allen Positionen deutlich mit 3:0 und 25:14 im dritten Satz.
Somit endet ein mit Highlight gespicktes Jahr 2018 für die Kabooms vom USC mit 8 Siegen aus 8 Spielen und der Maximalausbeute von 24 Punkten in der Meisterschaft mit dem Herbstmeistertitel. Der erste Verfolger liegt bereits 7 Punkte zurück, wofür die Devise für 2019 natürlich klar ist: die Meisterschaft zum dritten Mal in Folge an den Bodensee zu holen.
Für den USC spielten: Maike Sippel, Nadja Rovedo, Kathi Vogel, Johannes Fuchs, Jan Rohleff, Markus Neuhoff, Andi Pietzke, Andi Buchner, Jan Grevsmühl, Domi Herre (Betreuer)