Kabooms krönen sich zum südbadischen Meister und qualifizieren sich für die Süddeutschen Meisterschaften im Mixed-Volleyball

Bei den BFS-Meisterschaften des Südbadischen Volleyball-Verbandes konnten sich die besten der insgesamt 97 Mixed-Mannschaften aus den Landkreisen Schwarzwald-Bodensee, Hochrhein, Ortenau und Breisgau beim gastgebenden TV-Villingen messen. Als amtierender Meister der Landesliga Schwarzwald-Bodensee waren die Kabooms erstmals automatisch für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Die teilnehmenden 9 Mannschaften wurden in zwei Gruppen eingeteilt, in denen in je zwei Sätzen pro Spiel die Qualifikation für das Halbfinale ausgespielt wurde.
Die Kabooms wurden in die 5er Gruppe mit dem VC Offenburg, TV Rielasingen, TV Rheinfelden und dem FT Bodersweier 2 gelost. Im ersten Spiel ging es gegen den VC Offenburg, welcher als einer der Favoriten in das Turnier startete. Da alle überregionalen BFS-Meisterschaften bundesweit im 3-3 Spielsystem (mindestens 3 Frauen auf dem Feld) ausgetragen werden, mussten sich die Kabooms zunächst einmal auf dieses ungewohnte System einstellen, da in der Landesliga im 4-2 System (mindestens zwei Frauen auf dem Feld) gespielt wird. Dennoch konnte sich das Team sehr schnell auf die neue Aufstellung einstellen und den ersten Satz gegen einen der Turnierfavoriten deutlich gewinnen. Im zweiten Satz musste man sich anschließend knapp geschlagen geben, aber mit einem 1:1 ist das Team dennoch gut in das Turnier gestartet. Das zweite Spiel konnte gegen den FT Bodersweier 2 deutlich gewonnen werden. Nachdem das dritte Spiel gegen den TV Rheinfelden wieder 1:1 ausging, ging es im letzten Gruppenspiel gegen den Ligakonkurrenten TV Rielasingen im direkten Duell um den Einzug ins Halbfinale. Die Kabooms kamen gut ins Spiel, aber wie aus dem Ligabetrieb bereits gewohnt, ist der TV Rielasingen alles andere als Kanonenfutter. Durch zwei Aufschlagserien der beiden Angreiferinnen Madda und Anne konnten die Kabooms sich jedoch recht früh entscheidend absetzen und den ersten Satz deutlich gewinnen. Auch wenn die Rielasinger sich mal eine Schwächephase der Konstanzer im direkten Duell gewünscht hätten, wurde im anschließenden zweiten Satz erneut eine konstant starke Leistung abgerufen und das dritte Spiel in dieser Saison gegen die Rielasinger ebenfalls gewonnen. Somit konnten die Kabooms sich hinter dem TV Offenburg als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifizieren, in welchem es gegen den anderen Ligakonkurrenten, USC Silverkids, ins Konstanzer Derby ging.
Dieses Duell verspricht immer ein enges Kopf- an Kopf-Rennen und so entwickelte sich auch dieses Mal ein qualitativ hochwertiges Spiel, in dem sich die Kabooms im Verlaufe des ersten Satzes langsam leicht absetzen konnten. Nachdem auf der Zielgeraden des Satzes der leichte Vorsprung zusammenzuschmelzen drohte, konnten die Kabooms auf ihre starke Bank zurückgreifen und durch einen taktischen Wechsel im männlichen Angriff beim Stand von 23:22 die letzten entscheidenden Körner herausholen. Die anschließenden beiden Sideouts bei gegnerischem Aufschlag konnten jeweils mit einem Über-Kopf-Mittenangriff über den eingewechselten Jan erfolgreich abgeschlossen und der Satz knapp mit 25:23 für sich entschieden werden. Im zweiten Satz ließ man nun nichts mehr anbrennen und marschierte souverän ins Finale. In diesem ging es erneut gegen den VC Offenburg, welcher aufgrund von Frauenmangel – so zumindest das offizielle Statement – schon vor dem Spiel die Flinte ins Korn werfen wollte. Vielleicht hatte man das Halbfinale aber auch zu gut betrachtet und ein wenig feuchte Finger bekommen. Da die Kabooms natürlich keinen geschenkten Landesmeistertitel wollten, erlaubte man dem VC Offenburg, sich eine andere Mitspielerin auszuleihen. Das Finale konnte jedoch zu keiner Zeit an die Qualität des Halbfinales herankommen und so gewann man dieses deutlich in 2 Sätzen.
Somit krönte sich der USC Kaboom Konstanz bei der ersten Teilnahme direkt zum südbadischen
Meister und qualifizierte sich zudem für die Süddeutschen Meisterschaften im Mixed-Volleyball, welche am 15./16. September in Heidelberg unter den besten 20 Mannschaften Süddeutschlands ausgetragen werden. Die Kabooms bedanken sich für die tolle Organisation beim TV Villingen und Thomas Kirchhofer (BFS-Wart des SBVV) sowie bei allen beteiligten Mannschaften für die tollen Spiele und die gute Stimmung unter den Teilnehmern.
Ergebnis:
1. USC Konstanz (Kaboom )
2. VC Offenburg
3. USC Konstanz (Silverkids)
4. TV Villingen (Dynamo)
5. TV Rheinfelden (Spargelbären)
6. TV Herdern (Diffusion)
7. TV Rielasingen
8. TV Villingen (Turtels)
9. FT Bodersweier 2