Im Pokalkracher nur Außenseiterchancen für den USC Konstanz

Am kommenden Sonntag steht ein ganz besonderer Pflichttermin für die zweite Mannschaft des USC Konstanz auf dem Terminplan. In der heimischen Schänzlehalle duellieren sich nämlich insgesamt acht Mannschaften um den Titel des Südbadenpokalsiegers. «Für uns ist das schon eine hervorragende Leistung dort überhaupt dabei zu sein» zeigte sich Trainer Uwe Schneider voller Vorfreude. So werden nämlich unter anderem die Zweitligisten FT Freiburg, sowie der TSV Mimmenhausen am Sonntag an den Start gehen. Auf dem Papier hat der Regionalligist aus Konstanz also eigentlich keine Chance, aber Trainerkollege Philipp Röhl meint selbstbewusst, dass man «diese für sich nutzen wolle».

In der Gruppenphase muss der USC Konstanz also gleich beweisen, wie ernst es der Mannschaft mit solch selbstbewussten Aussagen ist. Erster Gegner ist nämlich direkt der Seenachbar aus Mimmenhausen. «Nominell müssten wir das Spiel ganz klar verlieren», ist sich Röhl sicher, jedoch werde man das Spiel nutzen um sich richtig einzuspielen. Danach folgen zwei Spiele gegen die Bad Säckinger Wölfe (Verbandsliga) und den VC Haslach (Landesliga), wo der USC Konstanz unbedingt seine höhere spielerische Klasse ausspielen möchte.

Personell sieht es bei den Konstanzern nicht ganz so gut aus, da einige Spieler im Urlaub weilen. Nichtsdestotrotz will man sich gut verkaufen und die Pflichtsiege gegen die unterklassigen Mannschaften einfahren und die zwei höherklassigen Mannschaften ärgern. «Wir werden das ganze Turnier als hervorragenden Test für unsere künftigen Aufgaben in der Liga nutzen», sagte Uwe Schneider vor dem Pokalwochenende. Um 10 Uhr ist Spielbeginn in der Schänzlehalle und der USC Konstanz freut sich über viele Zuschauer.