Herren II: Achterbahn der Gefühle wird mit Sieg belohnt

SV Fellbach II  – USC Konstanz II 2:3 (24:26, 20:25, 25:17, 25:21, 15:17). Am Samstagnachmittag trat die stark ersatzgeschwächte „Zwote“ des USC Konstanz beim SV Fellbach II zum Kellerduell der Regionalliga Süd an. Dieses Spiel stand für den USC unter keinen guten Vorzeichen, da sich in der vergangenen Woche mit Arvid Kuritz und Christoph Petry beide Mittelblocker verletzten. Daher mussten die etatmässigen Außenangreifer Lukas Hölzl und Philipp Röhl auf der Mitte in die Bresche springen. Auch fehlten einige weitere Spieler aus dem Kader, womit die Konstanzer lediglich zu neunt den Weg nach Stuttgart auf sich nahmen.

Zu Beginn des Spiels sah alles nach einem deutlichen ersten Satz aus. Durch ein starkes Aufschlagspiel ging der USC 11:16 in Führung. Allerdings nutzten die Hausherren eine Schwächephase des USC aus um den Rückstand aufzuholen und selbst 23:21 in Führung zu gehen. Die Mannschaft um Kapitän Matthias Dittrich allerdings ließ den Kopf nicht hängen und reduzierte die Eigenfehler. So gelang es vor den Augen der angereisten Damen I den ersten Satz mit 24:26 für sich zu entscheiden.

In den zweiten Satz startete der SV Fellbach deutlich besser und ging mit 5:0 in Führung. Durch ein erneut starkes Aufschlagspiel konnte der USC die gegnerische Mannschaft zu vielen Fehlern zwingen, wodurch auch der zweite Satz nach Konstanz ging. Im dritten Satz wackelte die Annahme der „Zwoten“, wodurch ein variabler Spielaufbau für Zuspieler Jochen Schlag fast unmöglich wurde. Dadurch sicherte sich der SV Fellbach diesen Durchgang deutlich mit 25:17.

Dieselben Probleme prägten auch den folgenden Satz, sodass die Gastgeber mit 10:4 in Führung gingen. Trotz starker kämpferischer Leistung und einem zwischenzeitlichen 16:14 mussten die Konstanzer diesen Satz an Fellbach abgeben. Erneut also verspielte der USC eine 2:0-Führung und schlechte Erinnerungen an das verlorene Heimspiel gegen die MADS Ostalb kamen auf, wo man ebenfalls eine 2:0-Führung aus der Hand gab.

Im Tiebreak zeichnete sich ein dramatisches Ende dieser eher schwachen Regionalligapartie ab. Die beiden Teams lieferten sich einen ausgeglichenen Schlagabtausch, sodass beim Stand von 11:11 noch keine vorzeitige Entscheidung gefallen war. Beim Stand von 12:14 aus Sicht des USC schien das Spiel bereits verloren, doch durch einige glückliche Aktionen schaffte man es erneut sich zurück zu kämpfen und den Tiebreak noch zu drehen. «Wir müssen unserer Mannschaft ein großes Kompliment machen», sagten die Trainer Uwe Schneider und Philipp Röhl nach der Partie. «Wir haben uns trotz des Rückstands nicht aus der Ruhe bringen lassen und uns endlich mal mit einem Sieg belohnt».

Am kommenden Samstag empfängt der USC Konstanz dann die zweite Mannschaft des TSV G.A. Stuttgart in der heimischen Schänzlehalle.

USC Konstanz: Berger, Dittrich, Fauser, Hölzl, Iberl, Reichert, Röhl, Schlag, Schöne