Herren I ohne Druck gegen SG Rodheim

SG Rodheim – USC Konstanz (Samstag, 20 Uhr). – Bevor die Konstanzer Drittliga-Volleyballer am Samstagabend aufschlagen werden, müssen sie erst einmal für 380 Kilometer knapp vier Stunden auf der Straße verbringen. Das Team von Trainer Jürgen Eck spielt in Rodheim, nördlich von Frankfurt. Die Piraten, wie die Gastgeber von ihren Fans genannt werden, sind perfekt in die Saison gestartet und haben mit einem 3:0-Sieg in Aalen für ein Ausrufezeichen gesorgt. Allerdings lief es nicht so rund weiter, denn die SG wartet immer noch auf den ersten Heimsieg. Den will sie gegen den USC Konstanz klarmachen.

Die Gäste werden allerdings alles, was sie haben, dagegensetzen. „Wir haben nichts zu verlieren“, sagt Eck und macht klar, dass die Konstanzer ohne Druck nach Hessen fahren. „Durch unsere personelle Situation und die lange Anfahrt sind die Rodheimer klarer Favorit, auch wenn wir in der Tabelle vor ihnen stehen.“ Allerdings sieht Eck durchaus auch Chancen: „Wenn unser Aufschlag kommt und wir in der Annahme besser stehen als zuletzt, dann ist durchaus etwas drin.“

Neben den zwei Langzeitverletzten ist auch Claudio Kriech angeschlagen. Ansonsten stehen beim USC alle anderen Spieler zur Verfügung. Unter der Woche wurde weiter an der Abstimmung gearbeitet, so dass Zuspieler Jens Weber und seine Angreifer ein variableres Spiel aufziehen können.

Die SG Rodheim ist für die Konstanzer ein recht unbeschriebenes Blatt. Allerdings erwartet Eck ein erfahrenes Team, da die Gastgeber schon länger in der dritten Liga spielen. „Wir müssen versuchen, unser Spiel aufzuziehen und durch die Aufschläge genügend Druck auszuüben“, so der USC-Trainer.

Ein Novum wird sein, dass die Konstanzer erstmals gegen eine Olympiasiegerin und Weltmeisterin antreten werden. Denn die Trainerin der SG Rodheim, Xiaojun Yang, gewann mit der chinesischen Nationalmannschaft 1984 die Goldmedaille in Los Angeles und 1986 in der damaligen Tschechoslowakei den Weltmeistertitel. Mit dem CJD Feuerbach wurde sie als Spielerin 1990 und 1991 deutsche Meisterin. Sie hat in diesem Jahr die SG Rodheim übernommen.