Herren I mit Punktgewinn auswärts in Sinzig

Volleyball, 3. Liga: LAF Sinzig – USC Konstanz 3:2. – Man wollte auf Seiten der Konstanzer konzentriert beginnen, von Anfang an Druck machen, doch es kam anders. Der USC agierte zwar nicht schlecht, aber Sinzig hatte häufig die bessere Antwort und vor allem eine extrem gute Abwehr. Im ersten Satz kamen die Gäste nicht zurecht und kamen mit 17:25 ins Hintertreffen. Im zweiten Satz wurde es knapper, aber Sinzig erhöhte mit einem 25:22.

Im dritten Satz griff USC-Trainer Thomas Vogt zu einem ganz unkonventionellen Mittel. Er stellte seine Mannschaft so um, wie sie bislang noch nie gespielt hat – und es zeigte Wirkung. Konstanz hielt plötzlich nicht nur mit, sondern zeigte eine unglaubliche Moral. Punkt um Punkt setzten sich die Gäste ab und verkürzten mit 25:19. Damit hatten sich die USC’ler bewiesen, dass noch etwas geht. Im vierten Satz agierten sie weiter hochmotiviert und vor allem effizient. Und sie schafften mit einem 25:21 den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich. Damit belohnten sie sich zumindest einmal mit einem Punkt. Im fünften Satz fehlte dann vor allem auch noch die nötige Fortune und Sinzig sicherte sich mit einem 15:11 doch noch den Sieg.

„Auf der einen Seite ist es ganz wichtig, wenigstens einen Punkt gewonnen zu haben“, so Vogt. „Auf der anderen Seite aber auch etwas frustrierend, wieder nicht gewonnen zu haben.“ Dennoch machte das der Motivation der Mannschaft nichts aus. „Es ist wirklich unglaublich, mit welcher Energie meine Spieler trotz des Tabellenstandes agieren“, so der USC-Trainer. „Sie wissen, was sie können und sie wissen, dass sie noch lange nicht abgestiegen sind.“

USC Konstanz: Muntwyler, Fürst, Mundt, Hammer, Weinert, Scheller, Weber, Rodler, Neuffer, Röhl.