Herren I mit Arbeitssieg

Volleyball, 3. Liga: TG Rüsselsheim II – USC Konstanz 1:3. – Die Vorzeichen standen für den USC Konstanz nicht gerade gut vor der Partie in Rüsselsheim. Zum einen musste das Team von USC-Trainer Jürgen Eck 350 Kilometer anfahren und zum anderen fehlten gleich beide nominellen Zuspieler. Dies verschaffte Tobias Schenk die Premiere in der 3. Liga, der als Zuspieler einsprang. „Er hat seine Sache wirklich sehr gut gemacht“, lobte Eck nach dem Spiel. „So einen Einstand wünscht man jedem, hat es im Vorfeld aber keinesfalls erwarten können.“

Im ersten Satz kamen die Konstanzer besser ins Spiel, auch wenn es sich schnell abzeichnete, dass die Partie von der Spannung leben sollte, weniger von technischen Kabinettstückchen. Die Gäste gingen mit 25:22 in Führung. Im zweiten Durchgang blieb es spannend. Letztlich hatten die Hausherren das Glück auf ihrer Seite und glichen mit 25:23 aus.

Der dritte Satz begann dann mit einem Konstanzer Traumstart. Schnell führte das Eck-Team 8:0. Rüsselsheim kam zwar zwischendurch bis auf drei Zähler heran, aber am Ende ging Konstanz mit 25:16 aber doch noch klar erneut in Führung. Im vierten Durchgang standen die Zeichen bereits auf Ausgleich, als der Konstanzer Kolja Hüther bei einem 14:20 zum Aufschlag schritt. Er legte allerdings eine unglaubliche Aufschlagserie hin und plötzlich stand es 23:20 für den USC. Dieser ließ sich die Führung nicht mehr nehmen und machte mit einem 25:23 den Sack zu.

„Bei uns gab es einfach wieder das alte Problem“, sagte Eck nach dem Sieg. „Wir haben einfach zu keiner Konstanz gefunden.“ Der Aufschlag war nicht ganz so druckvoll wie gewünscht, dafür glänzten die Gäste regelrecht im Block. Dadurch wurden die Angreifer der Rüsselsheimer dermaßen verunsichert, dass sie nicht mehr so oft zu Punkten kamen. Weiter war ausschlaggebend, dass die USC’ler weniger Fehler gemacht haben als ihr Gegner.

Mit diesem Sieg klettert Konstanz wieder auf Tabellenplatz drei. Allerdings darf dies keineswegs täuschen, denn bis in die Gefahrenzone sind es lediglich vier Punkte. Die Wochen der Wahrheit gehen am kommenden Wochenende mit dem Spiel in Rottenburg weiter.

USC Konstanz: Schenk, Weinert, Scheller, Reichert, Rodler, Mundt, Kriech, Röhl.