Herren 2: „Böse schauen üben wir noch ein bisschen!“

So lautete ein Kommentar zum neuen Mannschaftsfoto der USC Herren 2. Und ähnlich sieht es auch sportlich aus. Man muss halt noch ein bisschen üben:

Das Vorbereitungsturnier in Radolfzell vor zwei Wochen beendete der Aufsteiger aus der Verbandsliga um Trainer Uwe Schneider auf dem letzten Platz, der indes war trotz des Abschneidens zufrieden: „Wir haben im Juli und August vorrangig Kondition und Koordination trainiert, dass es da noch Abstimmungsprobleme auf dem Spielfeld gibt, war klar. Letztes Jahr haben wir beim Vorbereitungsturnier in Fellbach auch jedes Match verloren, danach sind wir Meister in der Verbandsliga geworden, so schlimm war das also nicht!“

Derzeit arbeitet die Mannschaft vor allem an der Annahme sowie der Integration der neuen Spieler. Während Josef Keckeis ans hauseigene Dritt -Liga-Team transferiert wurde, konnte man mit Philipp Röhl einen hochklassigen Außenangreifer von dort gewinnen. „Die Routine mit der er in der Annahme steht, wird uns deutlich mehr Stabilität geben, im Angriff haben wir jetzt auch noch eine zusätzliche Option“ freut sich der Trainer, der auch den neuen Mittelblocker Arvid Kuritz ins Team genommen hat. „Ich glaube, Arvid war schon mal Deutscher Meister im Trampolinspringen oder so, jedenfalls bewegt er sich beim Springen ziemlich gut und auch ohne Trampolin springt er von allen am höchsten.“

Mit Christian Weber kehrte ein bekanntes Gesicht nach drei Jahren als Lehrer in Mittelamerika wieder nach Konstanz zurück. Topfit und braungebrannt ergänzt Beachboy „Earnest“ das Team spielerisch und menschlich perfekt. Ähnlich körperlich gestählt zeigt sich Timo Dimitriadis als Zuspieler, der nicht nur auf dem (Beach-)Feld überzeugt, sondern auch die Party-Aktivitäten des Teams kräftig bereichert. Und auch Johannes Ardelt konnte auf der Libero-Position bereits glänzen. Frisch aus dem Regionalliga-Team von Dresden nach Konstanz gekommen, verletzte sich Jo aber leider im Training an den Außenbändern und fällt zunächst für mehrere Wochen aus.

Mit diesen Verstärkungen startet der USC Konstanz 2 nun in das neue Abenteuer Oberliga. Besonders erfreulich daran: Der gesamte Meister-Kader bleibt auch in der neuen Saison 15/16 zusammen. Siegen hat das Team also schon fleißig geübt.

Der Gegner am kommenden Sonntag (16.00 Uhr, Schänzlehalle) trägt zwar einen klangvollen Namen aber auch eine schwere Bürde: Der TV Bühl II stieg letzte Saison mit einem einzigen Punkt und sechs gewonnenen Sätzen aus der Regionalliga sang- und klanglos ab. Die Bundesliga-Reserve ist jedoch gespickt mit jungen, talentierten Spielern, die ein hohes Potential haben und sicher um den Aufstieg spielen werden. Die Konstanzer hingegen wollen zunächst so viel Punkte wie möglich für den Klassenerhalt holen, am besten gleich am Sonntag. Bis dahin kann ja böse schauen noch geübt werden…