Herren II: Abstieg so gut wie besiegelt

SG MADS Ostalb – USC Konstanz 3:0 (25:17, 25:14, 25:18) – Die Regionalliga-Volleyballer des USC Konstanz haben am vergangenen Samstag die so gut wie letzte Chance verpasst, dem Abstieg zu entgehen. Nach einer desolaten Leistung in allen Mannschaftsteilen gab es in Aalen für die Konzilstädter nichts zu holen.

«Das war definitiv unsere schlechteste Saisonleistung», so USC Trainer Uwe Schneider. Mit einem Sieg gegen MADS Ostalb wäre das rettende Ufer im Abstiegskampf wieder in Reichweite gewesen. Durch die Niederlage haben die Konstanzer nur noch rechnerisch die Chance auf den Klassenerhalt. Dieser wäre nur noch «durch ein Wunder erreichbar» ergänzt Spielertrainer Philipp Röhl. Selbst bei Siegen gegen den Tabellennachbarn Fellbach kommende Woche und gegen den SSC Karlsruhe einige Wochen später würde man die Abstiegsplätze nicht verlassen. Und dann kommen nur noch Spiele gegen die Topteams.

«Wir werden uns trotzdem nicht aufgeben und uns auf jeden Gegner ordentlich einstellen, bis der Klassenerhalt rechnerisch nicht mehr möglich ist», gibt Schneider die Marschrichtung vor.

Am kommenden Samstag gibt es dann in der Schänzlehalle direkt die Chance, die Rote Laterne an die Gäste der zweiten Vertretung des SV Fellbach abzugeben.

USC Konstanz: Schenk, Reichert, Dittrich, Fauser, Iberl, Petry, Raβ, Schöne, Berger, Röhl