Herbstmeister nach nur 62 Minuten: USC-Damen weiter im Siegesrausch

TSV Burladingen- USC Konstanz 0:3 (20:25, 19:25, 6:25). Ein besseres Geschenk zum ersten Advent hätten sich die Regionalliga-Volleyballerinnen des USC nicht machen können: Sie siegten im Eiltempo gegen den TSV Burladingen und sicherten sich so vorzeitig den Titel des Herbstmeisters der Regionalliga Süd.

Dabei stießen die Mädels um Trainerin Alina Lupu anfänglich jedoch auf reichlich Burladinger Widerstand. Die Gastgeberinnen hatten sich fest vorgenommen, die Konstanzerinnen zu ärgern, was ihnen anfänglich auch gelang. Mit starken Aufschlägen und einer guten Feldverteidigung gingen die Fehlastädterinnen 9:5 in Führung und machten es den Mädels vom Bodensee schwer, zu punkten. Die erste frühe Auszeit von Lupu sollte die USC Damen jedoch wieder auf Kurs bringen und sie fanden zu alter Form zurück, kämpften sich Punkt um Punkt heran und sicherten sich letztlich den ersten Satz mit 25:20. Im zweiten Satz schalteten die Konstanzerinnen dann einen Gang höher. Trotz großer Kampfstärke und eine tollen Abwehrleistung, die es den Gästen erschwerte ihre Angriffe durchzubringen, erarbeiteten sich die USC-Mädels einen komfortablen Vorsprung über den gesamten Satz (6:9, 7:12, 12:17, 14:21) und sicherten sich auch dank eines variablen Aufschlagspiels den zweiten Durchgang mit 25:19.

Was dann im dritten Durchgang geschah, ließ den ein oder anderen Zuschauer staunen: die USC Damen demonstrierten einmal mehr, weshalb sie derzeit an der Tabellenspitze logieren. Lena Schuh und Franka Welsch servierten perfekt platzierte Aufschläge, Libera Tena Lovric fischte nahezu jeden Ball heraus und taktisch kluge Zuspiele von Britta Steffens ermöglichten den Angreiferinnen, ein ums andere Mal zu punkten. „Es war toll den Mädels zuzusehen, wie konzentriert sie waren und die Schwerpunkte aus dem Training auch im Spiel umsetzen konnten. Ich bin sehr zufrieden“, freut sich Trainerin Lupu. Damit war der Widerstand der Burladinger gebrochen und nach insgesamt 62 Minuten Spielzeit hieß es 25:6 und damit 3:0 für die USC-Damen.

Da die direkten Verfolgerinnen des TV Villingen gegen den Heidelberger TV mit 2:3 verloren haben, konnten die USC-Damen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Punkte ausbauen und sicherten sich damit vorzeitig die Herbstmeisterschaft, bevor am kommenden Sonntag  vor heimischer Kulisse das letzte Spiel der Hinrunde gegen die VSG Mannheim angepfiffen wird.

USC Konstanz: Ambrosius, Hummel, Lovric, Piossek, Schuh, Slowik, Stapel, Steffens, Welsch, Zametica