Heimserie für den USC Konstanz gerissen

USC Konstanz – USC Freiburg 2:3 (25:22, 25:19, 16:25, 20:25, 11:15) – Diese Niederlage in der heimischen Schänzlehalle war für den USC Konstanz eine ganz bittere. In einem mäßigen Volleyballspiel gaben die Spieler um Kapitän Marvin Scheller noch eine 2:0 Führung her und mussten sich letztlich verdient mit 2:3 den Gästen aus Freiburg geschlagen geben. Vor knapp 250 Zuschauern sah man einen nervösen Beginn beider Mannschaften. Viele Aufschlagfehler und technische Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten mündeten in einem knappen Satzerfolg für die Heimmannschaft.

Auch im zweiten Satz hatten die Konstanzer das bessere Ende auf ihrer Seite, da die eigenen Fehler weitestgehend abgestellt werden konnten. „Wir müssen eigentlich froh sein, dass die Freiburger nicht in Tritt gekommen sind die ersten zwei Sätze“ konstatierte Spielertrainer Philipp Sigmund, „mit dem Punkt können wir angesichts unserer mäßigen Leistung daher gut leben“. Im dritten Satz klappte dann bei den Gastgebern fast nichts mehr. Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft und der eigene Block ließ immer genug Lücken für die gegnerischen Angreifer. Folgerichtig ging der dritte Satz deutlich mit 25:16 an den USC Freiburg. Der vierte Satz glich dann einem Totalausfall: Nach einer Aufschlagsserie des gegnerischen Zuspielers lagen die Hausherren mit 0:10 zurück. „Zum Glück hat die Mannschaft Moral bewiesen und sich noch mal zurück in diesen Satz gekämpft“ so Spielertrainer Philipp Röhl. Trotzdem ging dieser Satz mit 20:25 verloren.

Im fünften Satz startete der USC Konstanz erneut schlecht und die Gäste ließen sich daher den Sieg auch nicht mehr nehmen. „Wir haben heute gesehen, dass die Mannschaft intakt ist“, sagte Sigmund, „wir haben uns immer wieder zurück ins Spiel gekämpft und nicht aufgegeben. Das müssen wir als positive Nachricht mitnehmen“. Für den USC Konstanz steht am kommenden Samstag nun ein Spitzenspiel gegen die TSG Blankenloch statt. Die Karlsruher stehen nur einen Punkt hinter Konstanz auf dem dritten Tabellenplatz.

USC Konstanz: Scheller, Kuritz, Berger, Mundt, Schlag, Weisigk, Weber, Kempe, Sigmund, Rodler, Dürr, Röhl