Es geht in den Endspurt

USC Konstanz – Heidelberger TV (Samstag, 08.02.2020, 17.00 Uhr, Schänzlehalle) – Am großen „Triple“-Samstag bestreiten die Regionalliga-Volleyballerinnen des USC Konstanz das mittlere Spiel um 17 Uhr. Eigentlich sollte das eine klare Sache sein, denn nach dem aktuellen Tabellenstand rangiert der Gast aus Heidelberg auf Platz sieben der Regionalligatabelle. Doch im Hinspiel präsentierte sich die Heidelberger Mannschaft stark in Aufschlag und Angriff: „Wir mussten ordentlich Gas geben und einige Rückstände drehen“, erinnert sich Mittelblockerin Carla Ambrosius. Zudem kann Trainerin Alina Lupu in der Trainingswoche noch immer nicht wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen. „Wir laborieren immer noch einige Krankheitsfälle aus. Es ist zum Glück nichts Ernstes dabei, aber wir wollen auch bei Erkältungen kein Risiko eingehen. Es geht zur Zeit einfach viel rum. Ich bin aber optimistisch, dass bis zum Wochenende alle wieder fit sind“, hofft Lupu. Auch Heidelberg hatte offenbar in den letzten Wochen mit einer Krankheitswelle zu kämpfen – das letzte Spiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Burladingen wurde im ersten Satz beim Spielstand von 23:12 für Heidelberg abgebrochen. Das Team von Trainer Bertram Beierlein war nur zu sechst plus Libera angereist. Nach einer Verletzung war die Mannschaft nicht mehr spielfähig und Satz zwei und drei gingen mit 25:0, 25:0 an Burladingen. So sieht es das Regelwerk vor.

Die USC-Damen wollen sich jedoch von alldem nicht beirren lassen. „Wir wollen unser Spiel aufziehen und den Heidelbergerinnen zeigen, dass wir bis zum letzten Spieltag alles geben – egal wie die Tabellensituation aussieht. Es wird gegen Ende der Saison immer schwer, weil man das Ziel schon vor Augen hat, aber doch noch fünf Spiele zu bestreiten sind.“, fasst Mannschaftsführerin Lina Hummel zusammen. Eine zusätzliche Motivation gibt es dennoch: sollte der Fall eintreten, dass die Damen vom See im Spiel am Samstag drei Punkte erzielen (also 3:1 oder 3:0 gewinnen) und der Verfolger TV Villingen gegen den TTV Dettingen ebenso 0:3 oder 1:3 verliert – so liegt die eben erst aufgestiegenen Mannschaft des USC Konstanz uneinholbar auf dem ersten Tabellenplatz und darf sich als Meister der Regionalliga feiern lassen.