Erfolgreicher Heimspieltag für die Kabooms

Am vergangenen Samstag fand der erste Heimspieltag der Saison für die Kabooms statt. Nachdem aus den ersten beiden Spieltagen schon die maximale Punktausbeute mitgenommen werden konnte, war man motiviert die Tabellenführung zu verteidigen. Keine leicht Aufgabe, da die zweitplatzierten Gäste aus Rielasingen auf eine Revanche für das verlorene Spiel bei den deutschen Meisterschaften aus waren. Auch konnte man vor Spielbeginn den zweiten Gegner noch nicht einschätzen, da dort einige unbekannte Gesichter dabei waren.
USC Kaboom – Schmetterlinge Ludwigshafen 3:0 (25:5, 25:14, 25:19). Kaum hatte der erste Satz begonnen, da war er auch schon wieder zu Ende. Nach nicht einmal 15 Minuten stand es 25:5 für die Kabooms. Durch starke Aufschlagserien der Kabooms konnte der Gegner sein Spiel nicht aufbauen und dadurch kaum einen gefährlichen Angriff übers Netz bringen. Durch eine gute Abwehr, ein variables Zuspiel auf Seiten der Kabooms konnten alle Angreifer ihre Qualitäten ausspielen und versenkten einen Ball nach dem anderen im gegnerischen Feld. Im zweiten Satz stabilisierte sich die Annahme des Gegners ein wenig, und so kamen auch mehr Angriffe, aber dank eines starken Blocks und einer hellwachen Abwehr ging auch dieser Satz ungefährdet mit 25:14 an die Kabooms. Im dritten Satz lies die Konzentration dann etwas nach und so schlichen sich ein paar Fehler bei den Kabooms ein, aber dank der motivierenden Ansprachen in den Auszeiten von Spielertrainer Jo Fuchs, rafften sich nochmal alle auf und holten sich auch diesen Satz letztendlich klar mit 25:19.
USC Kaboom – TV Rielasingen 3:1 (25:13, 23:25, 25:20, 25:21). Das zweite Spiel versprach größte Spannung, zum einen Erster gegen Zweiter der Mixed-Landesliga und zum anderen, da die Gegner aus Rielasingen noch eine Rechnung mit den Kabooms offen hatten und sich für die Niederlage vor 4 Wochen zuhause bei der deutschen Meisterschaft revanchieren wollten. Mit zwei Änderungen in der Aufstellung im Vergleich zum ersten Spiel ging es los. Bis zur Hälfte des ersten Satzes war das Spiel recht ausgeglichen, bis sich die Kabooms dank einer starken Aufschlagserie von Kathi fast bis zum Satzgewinn absetzen konnten, wäre der Aufschlag zum Satzball nicht ins Aus gesegelt… Gibt dann wohl eine Kiste Bier fürs Team. Einen Ballwechsel später war der Satzgewinn aber dann da. 25:13 für die Kabooms. Im zweiten Satz konnte sich kein Team entscheidend absetzen, es schlichen sich zunehmend Eigenfehler ein und so gestaltete sich ein hart umkämpfter Satz, mit dem glücklicheren Ende für die Rielasinger (23:25). Im dritten Satz gelang es, dank eines gut stehenden Blocks, sich einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten, der dann aber zur Satzmitte hin wieder zusammenschmolz. Durch einen taktisch interessanten Doppelwechsel, nun mit zwei Frauen am Netz vorne, wurde diese Schwächephase durchbrochen und somit ging Durchgang 3 mit 25:21 an die Konstanzer. Der vierte Satz verlief ebenfalls zunächst recht ausgeglichen mit guten Angriffen und Abwehraktionen auf beiden Seiten, bis sich die Kabooms gegen Satzende leicht absetzen konnten. Kurios war der vermeintliche Punkt zum Satzgewinn. Nach einem starken Einerblock von Jan feierten die Kabooms schon den Sieg, doch der zweite Schiedsrichter hatte wohl einen Übertritt gesehen und somit war das Spiel doch noch gar nicht vorbei. Also nochmal zurück aufs Feld und es folgte eine exakte Kopie des letzten Punktes, erneut ein überragender Einerblock von Jan, nur war es diesmal wirklich der Punkt zum Sieg. Nun war der verdiente 3:1 Sieg gegen Rielasingen in der Tasche.
Durch den Sieg der Rielasinger gegen die Schmetterlinge im dritten Spiel des Tages, änderte sich nichts am Abstand in der Tabelle. Auch am Sonntag gelang es keiner Mannschaft den Abstand auf weniger als 5 Punkte auf die Kabooms zu verkürzen und somit sind die Kabooms ohne Punktverlust nach 6 Siegen aus 6 Spielen klarer Tabellenführer in der Mixed-Landesliga. Am 09.12. ist der letzte Spieltag der Hinrunde in Tuttlingen, wo die Herbstmeisterschaft dann endgültig unter Dach und Fach gebracht werden kann.
Es spielten: Andi, Didi, Jan, Jan, Jo, Kathi, Markus, Maike, Nadja.