Erfolg nach Plan: Nächster Härtetest für USC Konstanz

TV Waldgirmes – USC Konstanz (03.02.18; 20.00 Uhr, Lahntalschule) – Aktuell schweben die Spieler des USC Konstanz zurzeit auf Wolke Sieben. Nach dem dritten Sieg in Folge hat man sich etwas von den Abstiegsrängen entfernt und kann somit erneut befreit beim Favoriten TV Waldgirmes aufspielen. Im Hinspiel musste sich der USC Konstanz in der heimischen Schänzlehalle in einem hart umkämpften Spiel noch knapp mit 2:3 geschlagen geben. Damals hatten die Hessen vor allem athletische Vorteile. „Wir sind technisch sicher ebenbürtig, aber Waldgirmes ist sicherlich eine der größten Mannschaften der Liga“ ist sich Spielertrainer Philipp Sigmund bewusst. Der USC Konstanz hatte auch im Hinspiel einige Chancen auf den Sieg liegen gelassen. Nach einem schwächeren ersten Satz blühte man förmlich auf und besiegte Waldgirmes in den Folgesätzen deutlich. Die zweitligaerfahrenen Spieler der Hessen konnten die Partie dann letztlich noch mal drehen. Für den USC Konstanz bedeutet das im Umkehrschluss, dass man die taktische Marschroute wieder umsetzen muss und dann die wenigen Chancen, die sich bieten, effektiv nutzen. Personell können die Konstanzer wieder aus dem vollen schöpfen. Zwar zwicken bei den Mittelblockern Lennart Heckel und Marvin Scheller etwas die Knie, „doch wir machen uns da keine Sorgen, dass sie am Samstag nicht voll einsatzbereit sind“ gibt Spielertrainer Philipp Röhl zu Protokoll. Damit tritt der USC Konstanz die Auswärtsreise tatsächlich ohne Sorgen an und kann befreit aufspielen. „Hoffentlich geht unser Plan annähernd so gut wie gegen Stuttgart aus“, sagte Sigmund zum Abschluss noch.