Endspiel im Abstiegskampf

MADS Ostalb – USC Konstanz (01.02.2020, 19.30 Uhr, Aalen) – Für die Regionalliga-Volleyballer des USC Konstanz steht ein echtes Endspiel im Abstiegskampf bevor. Die Spielgemeinschaft der MADS Ostalb steht nur vier Punkte vor den Konstanzern auf einem Nichtabstiegsplatz. Genau dort wollen die Konstanzer am Ende der Saison definitiv landen. „Mit einem Sieg wären wir auf einmal mitten im Geschäft“, so USC-Trainer Uwe Schneider.

Im Hinspiel in der heimischen Schänzlehalle hatte der USC Konstanz zwei Sätze lang alles richtig gemacht und 2:0 geführt, nur um danach komplett auseinanderzubrechen. „Dieses Spiel haben alle Jungs noch in den Köpfen“, so Spielertrainer Philipp Röhl, dessen Einsatz aufgrund einer Erkältung für das Auswärtsspiel noch fraglich ist. Der USC Konstanz hat „also defintiv was gut zu machen“.

Personell können beide Mannschaften wahrscheinlich aus dem Vollen schöpfen. Dabei sollte der USC besonders im Aufschlag den Druck möglichst hochhalten, um MADS Ostalb, die häufig ohne Libero auftreten, möglichst schon im Spielaufbau unter Druck zu setzen.

Bei einer Auswärtsniederlage würden die Nichtabstiegsplätze für den USC Konstanz in weite Ferne rücken. Doch „an sowas denken wir in Konstanz nicht“, so Schneider. „Wir wollen einen Sieg und werden alles dafür geben“.