Duell der Fasnachtshochburgen

USC Konstanz – TV Rottenburg II (Samstag, 2. März 2019, 18:30, Schänzlehalle). Nach fünf Siegen in Folge kann der USC an diesem Samstag auch rechnerisch die letzten Zweifel am Nichtabstieg beseitigen. Aber vom Abstieg spricht in den Reihen der Konstanzern schon lange keiner mehr. Viel mehr wird der Blick weiter nach oben gerichtet. „Ich hoffe, dass die Spieler trotz Fasnacht am Samstag voll da sein werden. Durch die Ergebnisse der anderen Teams haben wir es nun in eigener Hand, in dieser Saison noch auf den zweiten Platz vorzurücken“, so Trainer Hornikel.
Verzichten mussten die Bodenseejungs in dieser Trainingswoche erneut auf Zuspieler Philipp Sigmund, dessen Einsatz auch am Wochenende noch ungewiss ist. Auch Libero Rodler und Mittelblocker Becker konnten diese Woche krankheitsbedingt nicht mittrainieren; beide Spieler sollten allerdings bis zum Spiel am Samstag wieder bei 100 Prozent sein.
Trainer Helmut Zirk wies mehrmals auf die Stärken der Rottenburger hin und warnte die Konstanzer Männer davor, das Spiel gegen den Tabellenneunten, bei dem es noch um den Abstieg geht, auf die leichte Schulter zu nehmen. Allerdings gehen die Konzilstädter mit reichlich Rückenwind der vergangenen Wochen in die Begegnung. Besonders motiviert für das Spiel gegen seinen Ex-Club ist Paul Kaltenmark, welcher mit guten Leistungen in den letzten Wochen wieder auf sich aufmerksam machte.