Drittliga-Volleyballer sind heiß auf den Saisonstart

TG Rüsselsheim – USC Konstanz (Samstag, 28.09.19, 18 Uhr, Rüsselsheim)

Am Ende der vergangenen Saison 2018/2019 stand ein beachtlicher 5. Platz in einer sehr ausgeglichenen 3. Liga Süd für die Drittliga-Volleyballer des USC Konstanz zu buche. Doch die große Zufriedenheit wollte beim Team sowie den Verantwortlichen des USC Konstanz nicht aufkommen. Man war sich einig, dass das stark zusammengestellte Konstanzer Team über weite Strecken der Saison unter den vorhandenen Möglichkeiten gespielt hatte und so hätte es bei einer besseren Leistung eventuell doch für einen der oberen Plätze reichen können.

Die Vorzeichen vor der kommenden Saison sind nun jedoch komplett anders. Namhafte Abgänge wie die jahrelange Identifikationsfigur Philipp Sigmund, der studienbedingt zum finanzstarken Ligakonkurrenten aus Bliesen wechselt, schmerzen und werden das junge Team sicherlich vor Probleme stellen. Mit Johannes Becker, der zum Seenachbarn und Zweitligisten TSV Mimmenhausen wechselte und dem Schweizer Claudio Kriech (Amriswil) haben die Konstanzer zwei weitere Stammkräfte der Vorsaison verloren. Außenangreifer Lukas Hölzl spielt in der kommenden Saison aus beruflichen Gründen für die zweite Mannschaft des USC Konstanz in der Regionalliga. Tim Bischof und Marvin Scheller stehen berufsbedingt dem Verein nur sporadisch zur Verfügung.

Für den Vorstandsvorsitzenden Harald Schuster ist klar, dass „Spieler wie Lars Hammer, Jonathan Rodler und Paul Kaltenmark welche nun alle schon ein paar Jahre Drittligaerfahrung vorzuweisen haben müssen nun mehr Verantwortung übernehmen müssen“, damit der Umbruch erfolgreich gestaltet werden kann.

Verstärkt wird das Team fast ausschließlich mit Spielern aus den eigenen Reihen. Mit Julien Büchner, Frank Sailer, Johannes Lelle und Erik Hammer stoßen entwicklungsfähige und hungrige Spieler zum Team, welche versuchen werden, Druck auf die etatmäßigen Stammspieler auszuüben. Zudem wird das Team durch zwei Neuzugänge aus Fellbach Fabio und Gianluca Pinto komplettiert, die aber vorerst Spielpraxis in der Landesliga sammeln werden.

Eine weitere spannende Änderung wird es auf der Trainerposition geben. Mit Timo Messmer (Interview siehe unten) gelang es dem USC, einen aufstrebenden Coach für die erste Herrenmanschaft zu gewinnen. Messmer wechselt die Seeseite vom VFB Friedrichshafen, wo er als Co-Trainer der U18 Stützpunktmanschaft und Scout in der 2. Bundesliga sein Handwerk lernte. Als Co-Trainier wird auch weiterhin Markus Hornikel agieren, der zur Mitte der letzten Saison interimsweise für Trainer Helmut Zirk übernommen hatte.

Als Ziel gibt das Team nach dem Umbruch zunächst bescheiden den Klassenerhalt aus, „die Liga ist dieses Jahr extrem stark besetzt“ – ist sich Hornikel sicher, „für uns muss das Ziel sein jedes Mal aufs Neue für den Gegner eine unangenehme Aufgabe darzustellen.“

Die Vorbereitung lief trotz einiger Abwesenheiten recht gut. In den bisherigen Testspielen zeigte sich die Mannschaft schon weiter als gedacht. „Selbstverständlich müssen wir uns noch finden und einspielen“ so der neue Trainer Timo Messmer, „doch wir sind auf einem guten Weg“.

Am kommenden Samstag steht für den USC Konstanz das erste Auswärtsspiel und damit auch gleichzeitig das erste Saisonspiel der 3. Liga Süd vor der Tür. Letzte Saison konnte man noch gegen die TG Rüsselsheim in einem packendem Krimi mit 3:2 gewinnen, trotzdem geht am Samstag Rüsselsheim als leichter Favorit in die Partie. Trainer Messmer gibt vor der Partie die Marschrichtung vor: „wichtig wird vor allem sein, von Anfang an fokussiert in das Spiel zu gehen, um von Beginn an klar zu stellen, dass man die Punkte unbedingt mit an den Bodensee nehmen möchte.“

Rüsselsheim wird hier gleich im ersten Saisonspiel ein echter Härtetest, da das Team im Gegensatz zum USC fast keine Abgänge zu verzeichnen hat und somit ein eingespieltes Team aufweist, das sich nicht erst neu formieren muss. Es bleibt also abzuwarten, wie der USC mit dieser Situation umgehen wird.
Kapitän Kaltenmark ist sich aber sicher, dass „jeder von uns heiß auf den Saisonstart ist und wir auf jeden Fall in der Lage sind die Punkte aus Rüsselsheim zu entführen!“
Das erste Heimspiel findet dann am Sonntag den 06.10.2019 um 16:00 Uhr in der Schänzle-Halle statt.

Kader für die kommende Saison:
Frank Sailer, Marc Mundt, Nicolas Hornikel, Paul Kaltenmark (C), Jens Martin, Jonathan Rodler, Marvin Scheller, Bojan Kordic, Lars Hammer, Johannes Lelle , Yannick Kempe, Julien Büchner, Erik Hammer, Tim Bischof, Fabio Pinto, Gianluca Pinto

Der neue Trainer des USC Konstanz im Interview – Timo Messmer

Der USC Konstanz begrüßt Timo Messmer ganz herzlich in seinen Reihen. In einem ersten Interview stand er uns für ein paar Fragen zur Verfügung.

Mit Beginn der neuen Saison steht mit Messmer ein neuer Trainer für unsere 1. Mannschaft an der Seitenlinie. Der 39-Jährige aus Friedrichshafen trainierte in der letzten Saison als Co–Trainer die U18 Jugend – Mannschaft des VfB Friedrichshafen sowie die Landesauswahl Württemberg. Seit Mitte Mai arbeitet Timo mit Co–Trainer Hornikel intensiv mit dem Team, nun ist es endlich soweit – der Saisonstart steht vor der Tür.

Hallo Timo, willkommen in Konstanz! Stell Dich uns doch in ein paar kurzen Worten vor.
Mein Name ist Timo Meßmer und lebe mit meiner Familie im wunderschönen Fischbach am Bodensee. Ich bin 39 Jahre alt seit diesem Sommer beim USC Konstanz.

Wie kommt‘s dass Du beim USC gelandet bist? Was waren deine Beweggründe?
Ich habe in meiner noch kurzen Trainerkarriere sehr viel beim VfB Friedrichshafen im Jugendbereich lernen dürfen. Insbesondere durch die Unterstützung von Andreas Elsäßer (Cheftrainer U18 im VfB Friedrichshafen), habe ich erfahren dürfen, was es braucht um in diesem Sport erfolgreich zu sein. Es ist eher ungewöhnlich, dass ein frischer B-Trainer im ersten Jahr sofort ein Angebot für eine Drittliga-Mannschaft bekommt. Diese Chance wollte ich nutzen um weiter Erfahrung auf hohem Niveau zu sammeln.

Die Arbeit mit dem Team ist in vollem Gange. Wie schätzt Du den aktuellen Stand der Mannschaft ein?
Die Mannschaft musste sich komplett neu finden in der Vorbereitung. Der Kader ist rundum verjüngt, gespickt mit erfahrenen Spielern, die die „Jungen“ an der Hand nehmen. Nach dem Vorbereitungsturnier war ich positiv überrascht, wie gut die Mannschaft schon funktioniert, obwohl wir in allen Bereichen noch Potential nach oben haben.

Gleich zum Anfang der Saison stehen wichtige Partien gegen vermutliche Konkurrenten an. Vorteil oder Nachteil?
Ganz klar Vorteil. Wir sind ein sehr unangenehmer Gegner. Mehr möchte ich nicht verraten und euch eher motivieren, es euch anzuschauen. 

Wo landet der USC am Ende und worauf wird es ankommen?
Es wird darauf ankommen, wie die Mannschaft die Taktik umsetzen kann, die wir als Trainer vorgeben. Wenn wir die einfachen Dinge richtig machen, sind wir in der Lage für jeden Gegner eine Gefahr zu sein. Jeder Spieler in unserem Kader hat die Fähigkeit die Dynamik des Spiels zu unseren Gunsten zu verändern. Das wird ein großes Plus sein in dieser Saison.

Die Fragen stellte Philipp Röhl