Die Tabellenführung als Belohnung

USC Konstanz 2 – TV Kappelrodeck 3:2 (21:25, 25:14, 23:25, 25:20, 16:14). Mit einem Tiebreak ging das Spitzenspiel der Oberliga Baden am vergangenen Samstag zu Ende. Am Schluss jubelten die Konstanzer Herren über den knappen Sieg, doch auch der Gegner aus Kappelrodeck konnte einen Punkt mitnehmen. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses wechselte damit die Tabellenführung an den USC Konstanz.
Der Gegner aus dem Schwarzwald musste das Auswärtsspiel mit lediglich acht Spielern antreten, im Gegensatz zu den Konstanzer, die mit vollbesetzter Auswechselbank gerüstet waren. Dieser Unterschied war aber zunächst nicht zu spüren, der TV Kappelrodeck griff gleich im ersten Satz engagiert an, setzte mit einer kleinen Aufschlagserie das erste Ausrufezeichen und ließ sich anschließend den Satzgewinn nicht nehmen.
Der USC fightete zurück und gewann durch konzentrierte Blockarbeit und optimale Float-Aufschläge den zweiten Durchgang. Satz drei ging wieder an die Gegner, die vor allem durch ihre starken Außenangreifer immer wieder punkten konnten. In Satz vier ging wiederum der USC durch eine Aufschlagserie von Arvid Kuritz in Führung. Außerdem kamen nun die frische Angreifer Steffen Iberl und Nico Reichert von der Bank, während den Gegnern langsam die Puste ausging. „Kappel“ konnte nicht mehr genügend Druck aufbauen und die Konstanzer erarbeiteten sich im Satzverlauf Break für Break. Was folgte war der Ausgleich zum 2:2 nach Sätzen, somit mussten die Teams in den Tiebreak.
Konstanz erarbeitete sich zunächst eine kleine Führung, aber Kappelrodeck setzte immer wieder geschickt den eigenen Kapitän in Szene, das Spiel kippte und der USC musste beim Stand von 13:14 einen Matchball gegen sich abwehren. Doch diesmal stand der Block von USCLer Julian Vill goldrichtig – Matchball abgewehrt! Die Konstanzer sahen ihre Chancen wieder steigen und legten mit einem guten Aufschlag von Chris Petry den Grundstein für den eigenen Matchball. Während die Nervosität bei Gegner und Publikum weiter anstieg behielt die Konstanzer Angriffsreihe die Nerven: Alexander Reichel überraschte alle mit einer geschickten Finte, der gegnerische Zuspieler konnte den Ball nicht abwehren- Ball, Satz, Sieg und Tabellenführung für den USC Konstanz nach fast zwei Stunden!
Trainer Uwe Schneider analysierte nach dem Spiel: „Den Ausschlag gegen das starke Team aus Kappelrodeck hat heute wohl unsere Auswechselbank gemacht. Wir konnten in der entscheidenden Schlussphase noch frische Spieler bringen, der Gegner musste komplett durchspielen. Gerade am Ende musste der beste gegnerische Spieler fast alle Aktionen spielen, das hat dann irgendwann nicht mehr geklappt. Und eine gute Portion Glück hat heute auch dazugehört.“
Dem USC verbleiben nun noch zwei Spiele in diesem Jahr um den Platz ganz oben zu sichern, am kommenden Samstag geht es wieder in der Schänzlehalle – hoffentlich mit viel Unterstützung unserer Zuschauer – gegen die VSG Kleinsteinbach.
USC Konstanz: Ardelt, Berger, Fauser, Iberl, Kuritz, Petry, Reichel, Reichert, Röhl, Schlag, Schöne, Vill, Trainer Schneider