Die dritte Meisterschaft in Folge für die Kabooms

USC Kaboom – USC Silverkids 2:3 (25:18, 22:25, 20:25, 27:25, 12:15). Nachdem bei den ersten zwei Spieltagen der Rückrunde die maximale Punktausbeute erreicht werden konnte und die Kabooms somit noch immer ohne Punktverlust die Tabelle der Freizeit Landesliga Schwarzwald-Bodensee anführten, kam es zum Lokalderby mit dem vereinsinternen Rivalen und aktuell Tabellenzweiten, den USC Silverkids. Durch den komfortablen Vorsprung von 10 Punkten in der Tabelle war klar, dass ein einziger Punkt im direkten Duell zur vorzeitigen Meisterschaft reichen würde. Aufgrund einiger verletzungs- und urlaubsbedingter Abwesenheiten standen jedoch nur 8 Spieler und Spielerinnen für dieses Vorhaben zur Verfügung. Lautstark angefeuert von den zahlreichen Zuschauern, die erfreulicherweise trotz schönstem Wetter den Weg in die Petershauser Halle fanden, starteten die Kabooms motiviert in das Spiel. Mit druckvollen Aufschlägen stellte man den Gegner von Anfang an vor Probleme in der Annahme und konnte sich so schnell einen Vorsprung erarbeiten. Zu keinem Zeitpunkt geriet dieser nennenswert in Gefahr und so konnte der erste Satz schlussendlich passenderweise auch mit einem Ass gewonnen werden (25:18).
Wer aber dachte, dass der Gegner sich vom Satzverlust beeindrucken lassen würden, der hatte sich getäuscht. So musste das Team um Spielertrainer Johannes Fuchs im zweiten Satz von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen. Kleine Fehler und Probleme schlichen sich ein und der Spielfluss aus dem ersten Satz ging verloren. Erst zur Satzmitte hin stabilisierte sich das Team wieder, die Annahme wurde besser, der Block stand oft goldrichtig und pflückte einige Bälle aus der Luft und somit konnte der Ausgleich zum 18:18 erreicht werden. Es entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell, was letztendlich jedoch die Silverkids knapp für sich entscheiden konnten (22:25).
Der dritte Satz verlief ähnlich wie der zweite Satz, Unkonzentriertheit und Nervosität verbreiteten sich zunehmend. Womöglich waren die Spieler in Gedanken doch zu sehr mit der Meisterschaft beschäftigt. So gelang es nicht, den frühen Rückstand aufzuholen und zum ersten Mal in der Saison musste das Team in einem Spiel zwei Sätze abgeben (20:25). Die Silverkids witterten nun die Sensation und warfen alles in die Waagschale, sodass die Kabooms auch im vierten Satz erstmal wieder einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Nach flammenden Ansprachen in den Auszeiten und angetrieben von einem lautstarken Fanblock wehrten sich die Kabooms nun mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage und kamen Punkt für Punkt heran. Das Spiel war vor Spannung nicht zu überbieten, kaum einen der Zuschauer hielt es noch auf den Bänken. In den letzten kräftezehrenden und dramatischen Ballwechseln zeigte der Tabellenführer nun die stärkeren Nerven und konnte den Satz für sich entscheiden (27:25). Auch wenn das Spiel noch nicht gewonnen war, stürmte dennoch das ganze Team aufs Feld und feierte, denn nun war klar, dass sich die Kabooms unabhängig vom Ausgang des Entscheidungssatzes zum dritten Mal in Folge zum Meister der Landesliga gekrönt hatten.
Getragen von der Freude über den Titel startete das Team in den letzten Satz und zog bis zum 9:4 davon. Die Kids gaben jedoch nicht auf und drehten das Spiel mit einer Energieleistung gar noch zum Spielgewinn und hatten somit auch etwas zu feiern.

USC Kaboom – Karl Storz Aktiv 3:0 (25:15, 25:21, 25:23). Mit ungewohnter Aufstellung starteten die Kabooms in das zweite Spiel des Tages, so gab der nach Verletzung zurückgekehrte Außenangreifer Domi sein Debüt auf der Zuspielposition. Man merkte den Spielern sowohl das kräftezehrende Fünfsatzduell als auch die noch neue Aufstellung an, und machte es dem Tabellenletzten nicht allzu schwer Punkte zu sammeln. Insbesondere im dritten Satz machte der frischgebackene Meister es sich selbst nochmal schwer und ließ viele Aktionen des Gegners zu, der folgerichtig in Führung ging (18:20). Die Ansprache in der darauffolgenden Auszeit rüttelte jedoch alle wieder wach und somit konnte trotz teilweise durchwachsener Leistung ein klarer 3:0 Sieg eingefahren werden.
„Es ist überragend, dass wir bereits im viertletzten Spiel den Meisterschaftstitel klar gemacht haben. Auch wenn es natürlich ein bisschen schmerzt, das erste Spiel der Saison verloren zu haben, kann ich meiner Mannschaft über die ganze Saison hinweg nur gratulieren und meinen Dank aussprechen“, so das Fazit von Kapitän und Trainer Johannes Fuchs. Auch wenn es jetzt gilt sich auf die Südbadischen Meisterschaften am 31.03. in Rheinfelden vorzubereiten, durfte ein bisschen Spaß im Training an Fasnacht nicht fehlen.
Es spielten: Andi, Carina, Dima, Domi, Jan, Johannes, Maike, Markus, Nadja, (Anna & Kathi als Coach)