Damen II verpasst Auswärtssieg

SV Kirchzarten – USC Konstanz II 3:2 (25:19, 27:29, 25:22, 25:27, 15:13). Nach etwa 2.5 Stunden Spielzeit am vergangenen Samstag stand es fest: Die zweite Damenmannschaft musste sich auswärts gegen den Siebplatzierten SV Kirchzarten geschlagen geben und blieb damit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Dabei war das Team optimal mit einer 5:0-Führung nach starken Aufschlägen von Mona Reichmann ins Spiel gestartet. Der SV Kirchzarten war jedoch hoch motiviert, gegen den Zweitplatzierten vom Bodensee alles zu geben und kämpfte sich Punkt für Punkt zurück ins Spiel. Auf Seite des USC hingegen schien gar nichts von dem zu klappen, was man sich vorgenommen hatte: Mangelnde Präzision in den ersten Bällen, Eigenfehler im Angriff und eine schwache Abwehrleistung ermöglichten viele Breaks auf Seite der Gegner und den relativ klaren Satzverlust für den USC (25:19). «Es ist wirklich ärgerlich, dass wir wieder so lange gebraucht haben, uns auf das Spiel des Gegners einzustellen» gab sich Kapitänin Reichmann zerknirscht, «daran müssen wir wirklich arbeiten».

Im zweiten Durchgang hatten sich die USC-Mädels dann etwas gefangen und es entwickelte sich ein ausgeglichener Satz, der nach einer spannenden Schlussphase mit dem 29:27 das bessere Ende für den USC hatte. Doch auch jetzt konnte das Team den Schwung nicht so richtig in den dritten Satz mitnehmen und rannte ab der Mitte des Satzes einem Rückstand von drei Punkten hinterher. Coach Hüther, der aufgrund einiger krankheitsbedingter Abwesenheiten nur relativ wenige Wechseloptionen zur Verfügung hatte, stellte auf einigen Positionen um, jedoch war der Rückstand nicht mehr aufzuholen (22:25). Auch in Durchgang vier sah es lange so aus, als würden die USC-Damen die Kurve nicht mehr bekommen, doch zum Ende des Satzes gelang dem Team erneut der knappe Satzgewinn (27:25).

Nun musste die Entscheidung wie bereits beim vergangenen Spieltag gegen den TB Bad Krozingen also wieder im Tiebreak fallen. Der entscheidende Durchgang verlief erneut sehr ausgeglichen, bis eine Serie von fünf erfolgreichen Aufschlägen in Folge dem Gegner wieder Satzbälle bescherte. Beim Stand von 11:14 gelang es Mittelblockerin Caroline Holweger zwar noch, durch druckvolle Aufschläge den Satzverlust hinauszuzögern, ein Angriffsfehler setzte der Aufholjagd des USC dann jedoch ein abruptes Ende (13:15). «Es ist schade, dass die Mädels heute nicht das gezeigt haben, was sie eigentlich können – auch wenn ich froh, bin dass wir wenigstens noch einen Punkt mitgenommen haben», so Coach Hüther nach dem Spiel, «ich hoffe, wir können diese Niederlage möglichst schnell abhaken und uns dann intensiv auf das nächste Spiel vorbereiten». Am 29. Februar ist der USC dann nämlich zu Gast beim SV Waltershofen, der mit nur einem Punkt Abstand hinter dem USC auf dem dritten Tabellenplatz lauert. Gegen Waltershofen hat der USC nach einer bitteren 0:3 Niederlage in der heimischen Schänzlehalle definitiv noch eine Rechnung offen – die Motivation des Teams sollte als trotz des Rückschlages vom vergangenen Wochenende weiterhin hoch sein.

USC Konstanz: Dröge, Ehrlinspiel, Gregorc, Haug, Holweger, Kornblum, Martersteig, Mühlhäusser, Nöh, Reichmann