Damen I vor weiterer schwieriger Aufgabe

TTV Dettingen vs. USC Konstanz (Samstag, 26.10.2019, 20:00 Uhr, Dettingen unter Teck).  Am kommenden Samstag wartet auf die Regionalliga Damen des USC Konstanz erneut eine schwierige Aufgabe. Um 20 Uhr schlägt der aktuelle Spitzenreiter bei der ebenfalls ungeschlagenen Mannschaft des TTV Dettingen auf. Dettingen befindet sich direkt hinter Konstanz auf dem zweiten Tabellenplatz, mit nur einem verlorenen Satz mehr. „Wir würden den Aufstieg natürlich dankend annehmen, aber aktuell trainieren wir dafür zu wenig“, lautete vor der Saison die Aussage von TTV Trainer Roland Hunger. Letztes Jahr wurde die Saison auf Platz 6 beendet, das soll diese Saison besser werden, zumal sich der Kader im Vergleich zum Vorjahr stark verändert hat. Das Spiel gegen den USC soll nun zeigen, wo die Reise für die Damen unter der Teck hingeht. Eine schwere Aufgabe wird das Spiel für den Tabellenführer Konstanz aber vor allem auch, weil Trainerin Alina Lupu nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen kann: „Zuspielerin Britta Steffens muss aktuell wegen einer Knieverletzung pausieren, Libera Tena Lovric ist aus persönlichen Gründen diese Woche in Kroatien und Mittelblockerin Felicitas Piossek ist ebenfalls verhindert. Wir müssen uns was überlegen. Zum Glück haben wir eine tiefe Bank und viele flexible Spielerinnen. Wir kriegen das hin!“ Dieses Selbstbewusstsein hat sich die Mannschaft hart erarbeitet. Vor allem im letzten Spiel gegen das Tübinger Modell (3:0), in dem Steffens bereits ausfiel und Trainerin Lupu krankheitsbedingt fehlte, zeigten alle ein konzentriertes Spiel und bewiesen, dass sie sich durch Ausfälle nicht aus dem Konzept bringen lassen. „Das gibt schon einen Schub“, bestätigt Diagonalangreiferin Leonie Stapel, „es ist natürlich nicht leicht, wenn Plan A nicht funktioniert. Aber wir haben bewiesen, dass wir noch ein paar Asse im Ärmel haben.“ Es wartet also wieder eine Hürde, die hoch aber überwindbar scheint.