Damen I: Feuertaufe in neuer Liga bestanden

USC Konstanz – DjK Schwäbisch Gmünd 3:1 (25:15, 20:25, 25:14, 25:16). Die Feuerprobe für die Volleyballerinnen des USC Konstanz ist bestanden – und das sogar recht eindrucksvoll. Das Team von Trainerin Alina Lupu gewann am vergangenen Samstag gegen den DJK Schwäbisch Gmünd souverän mit 3:1 (25:15, 20:25, 25:16, 25:14). Gleich im ersten Satz setzten sich die Konstanzerinnen mit einer Aufschlagsserie von Zuspielerin Britta Steffens auf 5:0 ab und bauten diesen frühen Vorsprung bis zum 16:10 sogar noch weiter aus. Nach einer Auszeit seitens der DJK gingen nochmal drei Punkte in Folge an den Gegner zum 15:19. Das sollten in diesem Satz jedoch die letzten Punkte gewesen sein, denn die Damen vom See entschieden diesen ersten Durchgang eindrucksvoll mit 25:15 für sich. «Wir sind sehr gut in das Spiel gekommen», zeigte sich Trainerin Alina Lupu nach dem Spiel sehr zufrieden.

Doch im zweiten Satz riss der spielerische Faden des USC Konstanz aus unerklärlichen Gründen ab. Die Leistung wurde in allen Elementen wackeliger und mit unnötigen Eigenfehlern brachte man den Gegner wieder ins Spiel. 20:25 hieß es am Ende von Durchgang zwei aus Sicht der Konstanzer. Für die Trainerin Lupu sind die Gründe für den Satzverlust relativ klar: «die Mannschaft muss sich in der neuen Liga erst zurecht finden und man kann als Aufsteiger jetzt auch nicht erwarten wieder so durch die Liga zu marschieren wie im vergangenen Jahr».

Auch der dritte Satz startete für die Konzilstädter mit einem Rückstand, jedoch bewiesen die Spielerinnen um die beiden Kapitäne Lina Hummel und Britta Steffens Moral. Ohne sich von dem kleinen 2:5-Rückstand aus der Ruhe bringen zu lassen, fanden sie zu alter Stärke zurück. Starke Aufschläge und eine souveräne Blockarbeit brachten den Gegner wieder in Bedrängnis und ermöglichten einen Vorsprung von zehn Punkten beim Spielstand von 16:9. Von nun an ließ das Team des USC Konstanz nichts mehr anbrennen. Lena Schuh punktete reihenweise über die Außenposition und die Mittelblockerinnen Felicitas Piossek und Johanna Slowik beendeten Ballwechsel immer wieder mit starken Blockpunkten. Im vierten und letzten Satz konnte die Gastmannschaft aus Schwäbisch Gmünd dann nur noch 14 Punkte verbuchen. „Wir freuen uns sehr! Das war eine tolle Mannschaftsleistung und alles andere als selbstverständlich. Ich denke wir konnten heute beweisen, dass wir den Sprung in die Regionalliga gut gemeistert haben und hier richtig sind!“, so die erleichterte Felicitas Piossek nach ihrem USC-Debüt. Am nächsten Wochenende ist die Damenmannschaft des USC um 20 Uhr beim Absteiger aus der 3. Liga TV Villingen zu Gast.

USC Konstanz: Steffens, Zametica, Stapel, Ambrosius, Piossek, Slowik, Welsch, Hummel, Schuh, Lovric