Damen II laden zum ersten Doppel-Heimspieltag ein

USC Konstanz II vs. TV Kappelrodeck und USC Konstanz II vs. SV Kirchzarten (Samstag, 26.10.2019, 15:00 Uhr, Schänzlehalle). Nach dem spektakulären Auswärtssieg gegen den USC Freiburg II hatten die USC-Mädels zwei Wochen Zeit, um sich zu regenerieren und auf den nächsten Spieltag vorzubereiten. Am kommenden Samstag ist es nun endlich soweit: In der Schänzlehalle findet für den USC der erste Doppel-Heimspieltag in der aktuellen Verbandsliga-Saison statt. Mit dem TV Kappelrodeck und dem SV Kirchzarten empfängt das Team um Kapitänin Mona Reichmann dabei zwei eingespielte Teams, die schon mehrere Jahre in der Verbandsliga aktiv sind.

Beide gegnerischen Teams sind jedoch nicht optimal in die Saison gestartet: Der TV Kappelrodeck konnte aus zwei Spielen in der eigenen Halle nur zwei Punkte mitnehmen und der SV Kirchzarten steht nach einer Niederlage gegen den USC Freiburg II momentan noch auf dem letzten Tabellenplatz. «Zum momentanen Zeitpunkt sagen die bisherigen Spielergebnisse wenig aus und es ist schwierig, die Stärke der gegnerischen Teams einzuschätzen», so Coach Hüther «unser Ziel ist es, unabhängig vom Gegner weiter an der Effizienz unseres eigenen Spiels zu arbeiten». Dafür wurde in den vergangenen zwei Wochen hart trainiert und ein Trainingsspiel gegen die Damen aus Kreuzlingen absolviert.

Auch beim kommenden Heimspieltag muss Hüther auf einige Spielerinnen verzichten, daher wird es vor allem auf der Position des Mittelblocks einige Wechsel geben. Aus beruflichen Gründen wird Alina Skrinjar nicht dabei sein und ebenso steht hinter dem Einsatz von Julia Keller noch ein Fragezeichen – die beiden hatten im letzten Spiel durch eine starke Blockarbeit die Konstanzer Abwehr sehr erleichtert. Dafür stoßen die durchschlagskräftigen Mittelblockerinnen Caroline Holweger und Felicia Haug wieder zum Team. Auch Eva Nöh, die letzte Saison auf der Position der Mittelblockerin spielte und nun eigentlich als Außenangreiferin die Bälle im gegnerischen Feld versenkt, überzeugte in den letzten Trainings durch starke Angriffe über die Mitte.

Wie sich die USC-Damen in leicht veränderter Formation im zweiten und dritten Saisonspiel schlagen, wird sich also am kommenden Samstag zeigen. Das Team freut sich über zahlreiche Zuschauer ab 15:00 Uhr in der Schänzlehalle – für Verpflegung ist dabei wie immer gesorgt.