Damen II bleiben auf der Erfolgsspur

Foto: Norbert Kreienkamp

TuS Hüfingen – USC Konstanz 2 1:3 (25:18, 15:25, 23:25, 22:25). Auch im fünften Saisonspiel bleibt die zweite Damenmannschaft des USC ungeschlagen. Im Spitzenspiel gegen den TuS Hüfingen gelang es dem USC, das Spiel nach einem mehr als verkorksten Start noch herumzureißen und sich mit 3:1 durchzusetzen. Obwohl man damit die Tabellenführung in der Verbandsliga verteidigen konnte, kam nach dem Spiel keine richtige Hochstimmung auf. «Das war wirklich ein Kampf» so Kapitänin Mona Reichmann, «wir haben heute nicht unser schönstes Volleyball gezeigt und mussten uns den Sieg hart erarbeiten.»

Den Start ins Spiel verschlief das Team komplett, was sich nur teilweise auf die frühe Anreise am Sonntagmorgen und die lange Wartezeit an der Halle schieben ließ. Der USC schaffte es zunächst nicht, die Annahme stabil ans Netz vor zu bringen, und produzierte viele unnötige Eigenfehler im Angriff. Hüfingen hingegen war von Anfang an präsent in der Abwehr und stellte die USC-Damen mit ihren großgewachsenen und variabel aufspielenden Mittelblockerinnen vor einige Herausforderungen. «Wir hatten Mühe, uns an das Spielsystem der Hüfingerinnen anzupassen» erklärt sich Reichmann die Startschwierigkeiten ihres Teams «zu Beginn haben wir einfach kein Rezept gefunden, uns gegen den hohen Block und die bewegliche Abwehr durchzusetzen.» Die Folge war ein früher Rückstand (6:0), den das Team auch im Satzverlauf nicht mehr einholen konnte (25:18).

Gegen Ende des ersten Satzes hatten sich die USC-Damen nun jedoch ins Spiel gekämpft und durch einige gute Abwehraktionen mehr Kampfeswillen gezeigt. In den zweiten Satz startete das Team dementsprechend deutlich konzentrierter. Auch im Aufschlag wurde nun mehr Druck aufgebaut, wodurch die Hüfingerinnen nicht mehr ganz so frei aufspielen konnten und es die Block-Abwehr des USC nun etwas leichter hatte. Folge war ein zunächst ausgeglichener Satz, in dem sich der USC zur Satzmitte mit einigen starken Aufschlagserien unter anderem von Mittelblockerin Eva Nöh deutlich absetzen konnte. Der USC drückte dem Gegner endlich sein Spiel auf und konnte den Satz somit klar für sich verbuchen (25:15).

Das konnte der USC im dritten Satz jedoch nur bedingt aufrecht erhalten, denn nun hatte sich der Gegner wieder gefangen und schaffte es, die Angriffe der Konstanzerinnen ein ums andere Mal zu entschärfen. Die Folge war erneut ein früher Rückstand des USC, dem man den ganzen Satz über hinterherlief. Erst gegen Ende des Satzes gelang es den USC-Damen, sich wieder heran zu kämpfen und nach dem Ausgleich (23:23) war es Kapitänin Mona Reichmann, die zwei weitere Aufschläge sicher im Feld der Gegner unterbrachte und damit den knappen Satzgewinn ermöglichte (25:23).

Nun wollten sich die USC-Damen die drei Punkte und den fünften Saisonsieg nicht mehr nehmen lassen. Das Team kämpfte um jeden Ball und konnte nun auch endlich einige direkte Blockpunkte für sich verbuchen. Der Satz verlief über weite Phasen ausgeglichen, doch gegen Ende erarbeiteten sich die USC-Damen einen komfortablen Vorsprung von 24:18 und auch wenn Hüfingen den Matchball zunächst einige Male abwehrte, besiegelte die gute Blockarbeit von Mittelblockerin Julia Keller den Satz- und Matchgewinn für den USC (25:22).

«Das war heute ein hartes Stück Arbeit und hat mich an der Seitenlinie einige Nerven gekostet» zeigte sich Coach Kolja Hüther erleichtert über den Sieg, «wir haben es heute nicht geschafft, konstant unser eigenes Spiel zu etablieren und in hektischen Situationen ruhig zu bleiben.» Für den USC steht nun ein spielfreies Wochenende an, bevor dann am Samstag, 30.11.2019 in der Schänzlehalle der Doppel-Heimspieltag gegen den TB Bad Dürrheim und den SV Waltershofen stattfindet.

USC Konstanz: Brehm, Dröge, Gregorc, Holweger, Keller, König, Kohler, Kornblum, Martersteig, Nöh, Reichmann, Skrinjar